„Börsencrash, Eurokrise und ein multikulturelles Musikprojekt“ – Veranstaltungen im Oktober 2011 im Club Alpha 60 in Schwäbisch Hall

Der Club Alpha 60 in Schwäbisch Hall lädt im Oktober 2011 noch zu zwei Veranstaltungen ein. In Veranstaltung 1 geht es um den Börsencrash und die Eurokrise, bei Los Chupa Capras – Storia d’una Banda handelt es sich um ein interessantes Musikprojekt.

Vom Club Alpha 60 in Schwäbisch Hall

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 20 Uhr, Löwenkeller Stuttgart Straße 7, 74523 Schwäbisch Hall

Veranstaltung zu Börsenchaos & Eurokrise

Paul Kleiser arbeitet im Finanzsektor. Er ist aktiv im Sozialforum München und Lektor beim „Neuer ISP Verlag“. Er ist Herausgeber des Buches „Die EU in neoliberaler Verfassung“. Warum fällt der Wirtschaftsaufschwung nach der Krise von 2007-2009 so kurz und die Staatsverschuldung so hoch aus? Ist das kleine Griechenland wirklich für die Schuldenkrise in Europa verantwortlich? Wird Kanzlerin Angela Merkel nun auch in der Bundesrepublik jene Rezepte zur Anwendung bringen, die sie bisher schon Griechenland, Irland oder Portugal aufgenötigt hat? Um diese Themen, einige weitere und schließlich um die entscheidende Frage „Wo sind die Alternativen?“ geht es in der Veranstaltung

Freitag, 21. Oktober 2011, 21.30 Uhr, Löwenkeller Stuttgart Straße 7, 74523 Schwäbisch Hall

Musikveranstaltung Los Chupa Capras – Storia d’una Banda …

Vor zehn Jahren trafen sich zwei Jugendliche – Richard Guerra Medina aus Peru und Miguel Igler aus Spanien auf einer deutschen Schule mit spanischem Zweig im Rheinland. Während der täglichen gemeinsamen Fahrten zwischen der Vorstadt Hürth und der Metropole Köln begannen ihre ersten Rap-Sessions mit weiteren Musikern im Ambiente der Straßenbahn. So wurde die Idee des ChupaStylee geboren. Im multikulturellen Köln, seit 2000 Jahren ein Schmelztiegel der Kulturen, trafen sie auf den Mexikaner Josue Avalos, der bereits seit einigen Monaten versuchte, als Sänger und Gitarrist in den Fußgängerzonen im Schatten des Doms Fuß zu fassen. Nach und nach schlossen sich der Niedersachse Matthias Kuhlgatz an den Keyboards, der nicht-polnische Kölner Sven Ostrowski am Bass und der nicht-hessische Schlagzeuger Benedikt Hesse aus dem Sauerland der Band an. Ergänzt wurde die Band durch den Trompeter aus dem Rechtsrheinischen, Markus Hieronymus Koch und durch die Stimme und Posaune der charmanten Chilenin Pia Miranda.

Doch was genau ist diese Musik „ChupaStylee“? … ohne Chuplade im music business!

Was passiert, wenn man die musikalo-chemischen Substanzen HipHop, Dancehall, Reggae, Reggaeton, Jazz, Funk, Salsa, Cumbia, Negroide, Son, Samba, Blues, Polka und Rock zusammenmischt? Erst mal überhaupt nichts …. Gebraucht wird ein kreativer, ergebnisorientierter Prozess, Disziplin und Pünktlichkeit! Aus den Wurzeln des bunten Backgrounds der Bandmitglieder, ihren völlig gegensätzlich gearteten Temperamenten entstehen kompositorische Vielfalt, der unverwechselbare „ChupaStylee“, die Garantie für wilde, durchtanzte Nächte. Im ChupaStylee ist der Stempel für eine tanzbare und energiegeladene Musik, in der alle musikalischen Einflüsse und Vorlieben der acht Chupacabritos zusammenfließen.

Manifesto de ChupaStylee

Wir sind nicht Seeed. Wir sind nicht Manu Chao. Wir sind nicht Mercedes Sosa. Wir sind nicht Bushido. Wir sind nicht Bob Marley. Chupastylee ist die logische Konsequenz des globalisierten Stilpluralismus, die Apotheose postmodernen Eklektizismus‘ (Stromausfall zwischen Post und Apotheke). Wir sind die reinigenden Tränen, die Magensäure der multikulturellen Gesellschaft, die alle Nahrung in vorverdaute KRAFT umsetzt. Wir sind das moderne Monster Frankensteins, zusammengenäht aus den Resten der sterbenden Kulturen, doch unter unserem Narbengewebe pulsiert die heiße Energie des Lebens. Chupastylee, die Garantie für wilde, durchtanzte Nächte.

Weitere Informationen:

www.myspace/chupastyle

Hier noch drei Links zum Club Alpha 60:

http://www.clubalpha60.de/

http://de-de.facebook.com/pages/Club-Alpha-60-eV/169235273094370

http://www.kinoimschafstall.de/

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.