„Schulsystem umbauen, aus Atomkraft aussteigen“ – Jusos Schwäbisch Hall–Hohenlohe sehen neue Horizonte für Baden-Württemberg

Die Jusos Schwäbisch Hall-Hohenlohe sehen ein neues politisches Zeitalter in Baden-Württemberg anbrechen. Die Wählerinnen und Wähler haben sich gegen die Monotonie der CDU entschieden, diese habe nach 57 Jahren in der Führungsrolle nichts mehr zu bieten. Das Potenzial der Christdemokraten sei aufgebraucht, jetzt gilt es für Grün-Rot neue Maßstäbe zu setzen und die hohen Erwartungen zu erfüllen.

Von den Jusos Schwäbisch Hall-Hohenlohe

Abschaffung der Studiengebühren muss ganz oben auf der Tagesordnung stehen

Die Jusos gratulieren dem hiesigen Kandidaten Nikolaos Sakellariou zum erneuten Einzug in den Landtag und wünschen der Regierung unter Winfried Kretschmann und Nils Schmid eine sichere Hand, Baden-Württemberg zukunftsfest zu machen und mit Weitblick zu regieren. Insbesondere die Abschaffung der Studiengebühren müsse, so der Juso-Kreisvorsitzende Luigi Monzo, ganz oben auf der Tagesordnung stehen. Auch der dauerhafte Ausstieg aus der Atomenergie und der grundlegende Umbau des Schulsystems seien Prioritäten. An dem nun angebrochenen spannenden Prozess werden sich die Jusos im Ländle aktiv beteiligen.

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.