„Vom Armenhaus zur Weltmacht?“ – Diskussion in Schwäbisch Hall über Gewinner und Verlierer des Wirtschaftsbooms in Indien

„Vom Armenhaus zur Weltmacht?“, lautet das Thema eines Informations- und Diskussionsabends mit dem Journalisten Rainer Hörig über die Entwicklung Indiens am Freitag, 4. Juni 2010, um 19 Uhr im Indian Forum, Gelbinger Gasse 111, in Schwäbisch Hall. Dazu lädt die deutsch-indische Gesellschaft Schwäbisch Hall e.V. alle Interessierten ein. Anhand von Beispielen, Fakten und Photos aus verschiedenen Regionen Indiens zeigt Hörig Gewinner und Verlierer des dortigen Booms.

Von den Veranstaltern

Indien ist Mitglied im exklusiven Club der G20-Staaten

Indien ist ein Land der Gegensätze. Wurde die alte Kulturnation in der Vergangenheit oft einseitig mit Armut und Unterentwicklung in Verbindung gebracht, hat sich das Indienbild innerhalb der vergangenen fünf Jahre ins Gegenteil verkehrt: Indien ist Mitglied im exklusiven Club der G20-Staaten, und der blaue Turban des indischen Premierministers ziert mittlerweile die Pressephotos aller bedeutenden globalen Treffen. Gleichzeitig boomt die indische Wirtschaft. Die Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts hat sich von vier Prozent in den vier Jahrzehnten nach der Unabhängigkeit auf unglaubliche neun Proznet im Jahr 2008 verbessert. Selbst nach der Finanzkrise, als auf der ganzen Welt Länder in die Rezession gerutscht sind, wuchs die indische Wirtschaft noch um fünf Prozent.

Ist Indien auf dem Weg zur neuen Weltmacht?

Der Journalist Rainer Hörig mahnt zur Differenzierung. Denn trotz des Booms ist Indien immer noch das Land mit den meisten Armen, den meisten Analphabeten, den meisten unterernährten Menschen auf der Erde. Der Indienexperte lebt mit seiner Familie seit 21 Jahren in Indien und hat die Entwicklung des Landes hautnah mitverfolgt. Er ist für seine kritische Berichterstattung bekannt. Hörig verweist darauf, dass die Expansion der Wirtschaft immer mehr Naturressourcen verschlingt und das Wohlstandsgefälle verschärft. Und obwohl die Regierung versucht, mit neuen Sozialprogrammen gegenzusteuern, ist Hörig skeptisch, ob dies ausreichen wird. In vielen Landesteilen regt sich Widerstand gegen neue große Industrie- und Infrastrukturprojekte. Stößt der Boom an seine sozialen Grenzen?

Kurzinformation:

„Vom Armenhaus zur Weltmacht?“, Informations- und Diskussionsabend am Freitag, 4. Juni 2010, um 19 Uhr im Indian Forum, Gelbinger Gasse 111, 74523 Schwäbisch Hall.

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.