„Show Balls“: Perspektiven für die Jugend gefordert – Landesweiter Aktionstag der IG Metall-Jugend

Zu einem landesweiten Aktionstag ruft die IG Metall-Jugend in Baden-Württemberg am Donnerstag, 10. Juni 2010, auf. Thema der Veranstaltungen sind die Forderungen nach ausreichend Ausbildungsplätzen, besserer Ausbildungsqualität, fairem Einkommen, unbefristeter Übernahme, guter Bildung und der Protest gegen Leiharbeit und prekäre Beschäftigung.

Von der IG Metall-Jugend Schwäbisch Hall

Kostenlose Busfahrt von Schrozberg, Crailsheim, Schwäbisch Hall, Gaildorf, Öhringen und Neuenstein

Die Gewerkschaftsjugend der IG Metall Schwäbisch Hall fährt an diesem Tag zur Aktion „Show Balls!“ in Aalen. Anmeldung für die kostenlose Busfahrt ab Schrozberg, Crailsheim, Schwäbisch Hall, Gaildorf, Öhringen und Neuenstein bei der IG Metall Schwäbisch Hall, Telefon 0791/950280.

Das Programm des Jugend-Aktionstags „Show Balls!“ in Aalen:

Jugend-Aktionstag für eine gute Zukunft
Termin: Donnerstag, 10. Juni 2010 von 15 Uhr bis 20 Uhr
Veranstaltungsort: Innenstadt, Helferstraße, 73430 Aalen
Raus auf die Straße für Perspektiven der Jugend. Aufgerufen zur Beteiligung am landesweiten Aktionstag sind alle Jugendlichen, Junggebliebenen und alle, denen die Zukunft am Herzen liegt.
14.00 Uhr Anreise mit Bussen nach Aalen. Anmeldungen bei der JAV, dem Betriebsrat oder direkt bei der IG Metall.
15.00 Uhr „Mini-Love-Parade“ ab ZOB Aalen, Roland Hamm, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Aalen und Schwäbisch Gmünd, im offenen Talk mit Jugendlichen, Special Guest: Comedian Serdar Somuncu, DJ Los Angeles, Dialectix (Hiphop), Foolproof (Coverrockband)

Weitere Informationen der IG Metall-Jugend Aalen:

Schon 2009 fehlten Ausbildungsplätze – jetzt noch mehr

Weil Ausbildungsplätze fehlen – auch im Ostalbkreis – engagiert sich die IG Metall-Jugend für bessere Perspektiven: Action in Aalen! Am Donnerstag, 10. Juni 2010, geht es raus auf die Straße. In Aalen und auch anderswo. Wer mehr über Bewerberzahlen und Ausbildung in Deutschland wissen will, kann den Berufsbildungsbericht 2010 zu Rate ziehen, der erst vor wenigen Tagen im Deutschen Bundestag debattiert wurde (siehe die Links unter diesem Artikel). Laut Bericht wird die Zahl der Ausbildungsplätze im Jahr 2010 voraussichtlich auf 563.000 fallen. Im Vergleich zu 2009 wären das 20.200 Ausbildungsplätze weniger, was einem Rückgang von 3,5 Prozent entspräche. Dass schon 2009 nicht genügend Ausbildungsplätze für alle Bewerberinnen und Bewerber zur Verfügung standen, das schreibt der Bericht nur verklausuliert.

Im Ostalbkreis derzeit noch 800 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz

Auch die Schlussfolgerung des Berufsbildugnsberichts ist ein Paradebeispiel für Eiertanz: „Da die wirtschaftliche Erholung zurzeit noch nicht so gefestigt ist, dass mit einer Stabilisierung des betrieblichen Ausbildungsplatzangebots zu rechnen ist, kann somit insbesondere für die alten Länder für 2010 nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Marktverhältnisse für die Jugendlichen trotz des demografischen Effekts noch nicht grundlegend verbessern werden.“ Wir sagen ganz einfach: Raus auf die Straße! Show Balls! Wir fordern Perspektiven für die Jugend! Denn, dass im Ostalbkreis immer noch allein nach Arbeitsamtszahlen fast 800 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz sind, ist und bleibt ein Skandal.

Weitere Informationen:

Link zum Berufsbildungsbericht 2010 als PDF-Datei: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/015/1701550.pdf

Link zum Textarchiv des Deutschen Bundestags zum Thema Berufsbildungsbericht 2010: http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2010/29851299_kw20_de_berufsbildungsbericht/index.html

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.