Angriff auf die Klassenzimmer – IMI-Studie: Bundeswehr soll raus aus den Schulen

Die Informationsstelle Militarisierung (IMI) hat mit Unterstützung von linksjugend [’solid] Baden-Württemberg eine Studie zu Bundeswehr-Werbung in Schulen herausgegeben. Die Studie mit dem Titel „Die Eroberung der Schulen: Wie die Bundeswehr in Bildungsstätten wirbt“ von Michael Schulze von Glaßer ist im Internet unter http://imi-online.de/download/MSG_Jugendoffiziere_Studie.pdf zu finden.

Informationen zugesandt von Jochen Dürr, Schwäbisch Hall, Mitglied der Linken

Vorspann der IMI-Studie Nr. 02/2010:

Dass die deutsche Armee an Schulen um Nachwuchs buhlt, ist nicht neu, sowohl qualitative als auch quantitativ hat die Werbung in den vergangenen Jahren aber enorm zugenommen: Feste
Kooperationsabkommen mit Schulministerien der Länder werden unterschrieben, ganze Unterrichtsstunden von der Bundeswehr gestaltet und Klassenausflüge in die lokale Kaserne organisiert. Die zunehmende Aktivität der Armee an Schulen in Deutschland ist die logische Konsequenz der Transformation der Bundeswehr von einer Verteidigungsarmee hin zu einem offensiven, international tätigen Akteur…

Der Link zur kompletten Studie:

http://imi-online.de/download/MSG_Jugendoffiziere_Studie.pdf

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Angriff auf die Klassenzimmer – IMI-Studie: Bundeswehr soll raus aus den Schulen

  1. Geht´s auch noch scheinheiliger?

    Ja, die „böse, militaristische Bundeswehr“ wirbt in Schulen, um ihren Auftrag erfüllen zu können. Jetzt fangt aber mal an zu denken, ihr Linksjugendlichen. Die Bundeswehr ist doch kein selbständiges Wesen, das böse sein kann. Die Bundeswehr ist Handlungsorgan der Regierung und des Bundestags. Nach Afghanistan, Somalia usw. wurde sie von euch Linken (Grüne/SPD) geschickt und das auch noch auf verfassungswidriger Grundlage, da die Bundeswehr eigentlich nur für die Verteidigung eingesetzt werden darf. Aber diese Problem löst man ja auch linkerseits ganz einfach. Man dreht ganz einfach solange an der Objektivität, bis man bewiesen hat, dass Deutschland auch in Afghanistan verteidigt wird. Ehrlicher wäre es, wenn die deutsche Linke endlich zugeben würde, dass sie als Regierung in Masse auch nur Arschkriecher bei den Amis sind und für wirkliche deutsche Interessen kein Interesse haben.

    Also was soll die künstliche Empörung!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.