Die Macht der Verbraucher stärken – Linke werben für gesunde Nahrungsmittel – Matinee in der Dorfwirtschaft Abraxa in Heroldhausen

Die Bundestagsabgeordnete Karin Binder von der Partei DIE LINKE, kommt am Sonntag, 30. August 2009 in den Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe. Um 11 Uhr spricht Karin Binder in der Dorfwirtschaft Abraxa in Heroldhausen (Gemeinde Rot am See) zum Thema „Die Macht der Verbraucher stärken!“. (Heroldhausen liegt zwischen Weckelweiler und Beimbach.)

Von Ernst Kern, Kreisverband Schwäbisch Hall der Partei DIE LINKE

Konsumgewohnheiten sind ein brisantes Thema. Ob ein Kind zum Beispiel mittags einen Hamburger im Fastfood-Imbiss kauft oder ob es in der Schule oder zu Hause ein Essen aus Biogemüse der Saison vom nahen Erzeuger bekommt, hat eine Vielzahl von Konsequenzen: für die Gesundheit des Kindes, für die lokale Wirtschaft, für den Geldbeutel der Eltern, für das Müllaufkommen, für den Energieverbrauch durch Tiefkühltruhen oder Lieferwagen und anderes mehr. Mit der Entscheidung für oder gegen den Kauf eines Lebensmittels, eines Kleidungsstücks, einer Reise oder einer Versicherung nehmen die Verbraucherinnen und Verbraucher tagtäglich Einfluss auf die wirt-
schaftliche und politische Entwicklung.

„Linke Verbraucherpolitik bedeutet, Verantwortung zu übernehmen“, so Karin Binder, Verbraucherpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag. Das ist die Herausforderung – auch für die Verbraucherinnen und Verbraucher selbst. Ob das beste Produkt zum niedrigsten Preis auch unter korrekten Bedingungen hergestellt wurde, liegt in der Hand der Unternehmen. Ob es sich auf dem Markt durchsetzen kann, entscheiden informierte Verbraucherinnen und Verbraucher. Sie haben die Macht, den Markt zu verändern. Und nur wenn sie handeln (können), lassen sich hohe soziale und ökologische Standards setzen und halten.

Die Matinee findet im Abraxa statt, die slow-food-Dorfwirtschaft in Heroldhausen. Neben der Diskussion mit Karin Binder wird ein „rotes“ Brunchbuffet mit regionalen Produkten, Kunst und Live-Musik (Klavier, Boogie- und stride-
piano) angeboten – Anmeldung erforderlich bei Silvia Ofori unter Telefon 0170-5842439 oder per E-Mail an Ofori.S@me.com.

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu „Die Macht der Verbraucher stärken – Linke werben für gesunde Nahrungsmittel – Matinee in der Dorfwirtschaft Abraxa in Heroldhausen

  1. Auch interessant und wichtig für Hohenlohe-Franken:

    „Mit foodwatch gegen Lebensmittel-Imitate und die alltäglichen Mogeleien

    Die unappetitlichen Nachrichten häufen sich in letzter Zeit. Da ist die Rede von Käse, der gar keiner ist und den schönen Namen „Analog-Käse“ trägt. Von Schinken, der überwiegend aus Gel und Stärke besteht und – noch unglaublicher – von Garnelen, die in Wirklichkeit aus in Form gepresstem Fischeiweiß bestehen. Wir warten auf den Tag, an dem uns Fischmehl in Fischform mit zwei Glasaugen als „frischer Karpfen“ angeboten wird.

    Die Lebensmittelindustrie veräppelt uns nach Strich und Faden. Noch häufiger als die Herstellung von Imitaten ist die Vortäuschung hoher Qualitätsstandards trotz Verwendung billigster Zutaten. Also die ganz legale Täuschung. foodwatch hat dies gezeigt beim Pesto von Bertolli oder der teuren Mövenpick-Marmelade. Das Pesto von Bertolli wird damit beworben, dass feinstes Olivenöl und Pinienkerne verwendet werden, enthält in Wahrheit aber fast ausschließlich nicht weiter definiertes Pflanzenöl und Cashewnüsse. Die Mövenpick-Marmelade will für „echte Feinschmecker“ hergestellt worden sein und eine ganz besonders exklusive Erdbeersorte verwenden, verkocht aber tatsächlich eine Standardsorte, die in vielen Wald- und Wiesen-Marmeladen zu finden ist.“

    http://www.foodwatch.de/newsletter/newsletter_archiv/2009/imitate_und_mogeleien___unterstuetzer/index_ger.html

  2. Thema Lebensmittel: Hier eine Ergänzung in Sachen ASPARTAM.

    Donnerstag, 3. September 2009 Der Killer lauert in der Diät-Cola: Der Süßstoff Aspartam stand bis Mitte der 70er Jahre auf der CIA-Liste als potentielles Mittel zur biochemischen Kriegführung. Heute wird die Monsanto-Substanz in Getränke verklappt. Ursache für Krankheit, Siechtum, Tod.

    Sokrates konnte bewußt seinen todbringenden Schirlingsbecher wählen. Heute wählt der Todesüchtige eher ein Glas Methanol oder Formalin. Es geht sogar unbemerkt und moderater mit Coke-Light oder mit Orbit ohne Zucker. In beiden steckt eine bittersüße Wahrheit: das gefährliche Lebensmittel-Langzeitgift Aspartam.

    Aspartam entlädt seine heimtückische Kraft wie eine Zeitbombe. Hier eine kleine Auswahl der möglichen Leiden: Alzheimer, Arthritis, Asthma, Epilepsie, Gehirntumoren, Multipl. Sklerose ähnliche Symptome, Parkinsonsche Krankheit, Depressionen, Hautwucherungen, Blindheit, Depressionen, beschädigtes Kurzzeitgedächtnis oder verminderte Intelligenz, aber auch Herzrythmusstörungen, chronischer Husten, Durchblutungsstörungen, Haarausfall, Migräne und Tinnitus. Insgesamt gibt es 92 gut dokumentierte Symptome durch eine Aspartamvergiftung – vom Koma bis zum Tod….

    http://www.mmnews.de/index.php/200909033681/MM-News/Aspartam-der-bittersusse-Tod.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.