„Man hat sich bemüht – 100 Karikaturen zum 100. Geburtstag“ – SPD-Ortsverein Schwäbisch Hall zeigt Wanderausstellung zu Willy Brandt

„Man hat sich bemüht“, diesen Untertitel trägt die Wanderausstellung zu Willy Brandts 100. Geburtstag, die von 23. November bis 7. Dezember 2012 im Schwäbisch Haller Haus der Bildung Station macht.

Vom SPD-Ortsverein Schwäbisch Hall

Das Leben Brandts in 100 Karikaturen

Der Schwäbisch Haller SPD-Ortsverein holte die Ausstellung in die Stadt. In dieser wird Brandts Leben anhand von 100 Karikaturen anschaulich gemacht. „Wir freuen uns sehr mit dieser Ausstellung einen der, wenn nicht sogar den bedeutendsten Sozialdemokraten in der 150-jährigen Geschichte unserer Partei zu ehren“, bemerkt Michael Wanner, der Vorsitzende des Haller SPD-Ortsverein stolz. „Umso mehr freut es mich, dass auch die Stadt die Leistungen Brandts würdigt und eine Straße nach ihm benennen wird“, so Wanner weiter.

Eppler ist ein Zeitzeuge der Ära Brandt

Zur offiziellen Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 23. November 2012, um 17 Uhr im Haus der Bildung hält der ehemalige Bundesminister Erhard Eppler eine Festansprache. „Als ehemaliger Minister in Willy Brandts Kabinett haben wir mit Erhard Eppler einen Zeitzeugen erster Güte, der uns viel persönliches über Willy Brandt berichten kann“, bemerkt Wanner.

Brandt mochte die „Spott-Zeichner“

Dass Willy Brandts Leben anhand von Karikaturen beschrieben wird, scheint nur auf den ersten Blick widersprüchlich. Brandt selbst hatte viel übrig für die Zunft der Spott-Zeichner, die ihn sicherlich nie geschont haben. Doch in den meisten Zeichnungen sah er „bei aller Schärfe immer auch etwas Versöhnliches“.

Mehr als 40 internationale Karikaturisten

Die Ausstellung präsentiert 100 Zeichnungen von mehr als 40 internationalen Karikaturisten, die ihn über sein ganzen Leben, als Berlins Regierender Bürgermeister, SPD Vorsitzender, Bundeskanzler, Nobelpreisträger, Präsident der Sozialistischen Internationale begleiteten. Die Ausstellung ist eine liebevolle Erinnerung an einen großen Deutschen anlässlich seines 100. Geburtsjahres.

Annette Sawade freut sich über Willy-Brandt-Ausstellung in Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall – Am Freitag, 23. November 2012 wird um 17 Uhr die Willy-Brandt-Ausstellung „Man hat sich bemüht“ im Haller Haus der Bildung mit einer Festrede des ehemaligen Bundesministers Erhard Eppler eröffnet.

Zum 100. Geburtstag 100 Karikaturen

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Annette Sawade freut sich, dass es gelungen ist, die Ausstellung nach Schwäbisch Hall zu holen, weil sie ein wunderbares Bild von Willy Brandt zeichnet. Die Ausstellung zeigt zu Willy Brandts 100. Geburtstag 100 Karikaturen.

Empfehlenswert für Kritiker der Straßenbenennung

Annette Sawade fühlt sich Willy Brandt tief verbunden, denn ohne seine mutige Ostpolitik wäre ihre Übersiedlung in den Westen nie gelungen und erst recht nicht die Wende eingeleitet worden. Dafür könne Willy Brandt nicht genug gedacht und gedankt werden, so Sawade. Besonders empfiehlt sie den Menschen die Ausstellung, die sich kritisch zur Straßenbenennung geäußert haben, um sich ein richtiges Bild von Willy Brandt zu machen.

Haushaltsberatungen im Bundestag

Da am Freitag, 23. November 2012, noch Haushaltsberatungen im Bundestag stattfinden, ist Annette Sawade noch nicht sicher, ob sie es rechtzeitig zur Eröffnung der Ausstellung in Schwäbisch Hall schafft.

Weitere Informationen und Kontakt:

http://www.spd-schwaebisch-hall.de/

http://www.spd-schwaebisch-hall.de/index.php?nr=63534&menu=1

http://www.annette-sawade.de/

http://www.erhard-eppler.de/

http://www.willy-brandt.org/

http://de.wikipedia.org/wiki/Willy_Brandt

 

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.