„150 Jahre Hohenlohebahn: War´s das dann?“ – Möglichkeiten für einen attraktiven Nahverkehr zwischen Schwäbisch Hall und Heilbronn / Vortrag in Schwäbisch Hall

Einen Vortrag zum Thema „150 Jahre Hohenlohebahn – War´s das dann?“ und „Möglichkeiten für einen attraktiven Nahverkehr zwischen Schwäbisch Hall und Heilbronn“ gibt es am Donnerstag, 15. November 2012, um 20 Uhr in der Pizzeria Rose, (Bahnhofstraße 9) in Schwäbisch Hall. Es spricht der Verkehrsplaner Dr. Felix Berschin.

Von Peter Aichelin vom Schwäbisch Haller Bündnis gegen Stuttgart 21

Zwei Tunnel bereiten Probleme bei der Elektrifizierung

Kurze Zeit sah es so aus, als könnte die S-Bahn nach Öhringen und damit die Elektrifizierung der fehlenden 26 Kilometer zwischen Schwäbisch Hall und Öhringen bald realisiert werden. Inzwischen ist davon keine Rede mehr. Vor allem der Umbau zweier kurzer Tunnel zwischen Schwäbisch Hall und Gottwollshausen für die Elektrifizierung verhindert eine durchgängige Strecke Nürnberg – Hall – Heilbronn – Karlsruhe, während die Bahn weiter an ihrem Wahnsinnsprojekt mit 61 Kilometer Tunneln durch instabilen Gipskeuper zum Tunnelbahnhof Stutttgart 21 festhält.

Gründe für das – vorläufige – Scheitern der S-Bahn:

– Die Aufteilung der Bahn in verschiedene Geschäftsbereiche mit ganz unterschiedlichen Zielen

– Hohe Anforderungen an neue S-Bahn-Strecken

– Wirtschaftlichkeitsprüfungen, die – wie bei der S-Bahn Heilbronn – nach dem Bau einer Strecke weit übertroffen werden.

– Eine solche Wirtschaftlichkeitsprüfung ist es auch, die weitere Planungen auf der Hohenlohebahn blockiert.

Dr. Berschin ist ausgewiesener Fachmann auf diesem Gebiet. Seit langem beschäftigt er sich als Verkehrsplaner mit dem öffentlichen Verkehr. Er informiert über die Hintergründe der Strukturen, die S-Bahnen verhindern und Möglichkeiten aufzeigen, wie es auf der Hohenlohebahn trotzdem einen attraktiven Nahverkehr geben kann.

Weitere Informationen im Internet:

http://www.vcd.org/naherholung/hohenlohe/hohenlohe.htm

http://www.bei-abriss-aufstand.de/

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.