„Ein Mann fühlt sich vom Redaktionsleiter der Gaildorfer Rundschau öffentlich verleumdet“ – Der „Geschädigte“ verlangt eine schriftliche Entschuldigung binnen einer Woche

Eine schriftliche Entschuldigung wegen „öffentlicher Verleumdung“ verlangt Gerhard Geiger aus Fellbach vom Redaktionsleiter der Lokalzeitung Rundschau Gaildorf, Klaus-Michael Oßwald.

Offener Brief von Gerhard Geiger aus Fellbach

Sehr geehrter Herr Osswald,

mir liegt Ihre Darstellung aus dem Haller Tagblatt vor, in der Sie mich öffentlich der Verhöhnung von Naziopfern beschuldigen. Ich weise diese Unterstellung als bloße Beleidigung zurück.

Ich fordere Sie auf, diese Ihre „anspruchsvolle“ Verleumdung zu unterlassen, diese Beschimpfung auch nicht mehr zu wiederholen; ergo diesen Mißgriff binnen einer Woche schriftlich zurücknehmen.

Ich verwahre mich in aller Form gegen diese obskure Interpretation – und stelle vorsorglich Strafanzeige wegen öffentlicher Verleumdung – auch Selbstanzeige wegen Verhöhnung von Naziopfern – dank Ihrer Darstellung.

Bestenfalls wird durch Ihre Darstellung das Gegenteil belegt: Stellt sich nach normaler Semantik der deutschen Sprache, nur – DIE Frage – wieweit Sie dank medienzentralem Zugang – das Entfernen von wissenschaftlichen Werken aus öffentlichen Büchereien „verteidigen“ – ergo sich so der Verhöhnung des Rechtsstaates und wissenschaftlicher Arbeiten herablassen; somit Ihre Institution–  aus sachlich nie nachvollziehbaren Gründen dahin missbrauchen…

Ich fordere Sie auf, auf das Niveau einer anspruchsvollen demokratischen Presse – im Sinne der vom Deutschen Presserat eingeführten demokratishcen Regeln sich zu korrigieren. Und binnen einer Woche Ihre „Gangart“ beim Deutschen Presserat nachhaltig beurteilen zu lassen…

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Geiger, Fellbach

Weitere Informationen im Internet über die Gaildorfer Themen Stadtbücherei, Mobilfunk, Bürgermeister Ralf Eggert und die Rundschau Gaildorf:

http://www.kompetenzinitiative.de/demokratie/recht/entscheidung-im-rechtstreit-adlkofer-vs-izgmf.html

http://m.swp.de/serv/Sudwest?com=newsswpswpdeXHT12&fid=22&nid=998296

http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Der-Willkuer-das-Tor-geoeffnet;art5533,1004530

Nachträgliche Stellungnahme von Büchereileiterin Sabine Rombach in der Rundschau Gaildorf:

http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Rombach-Zum-Einschreiten-gab-es-keinen-Grund;art5533,1004443

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „„Ein Mann fühlt sich vom Redaktionsleiter der Gaildorfer Rundschau öffentlich verleumdet“ – Der „Geschädigte“ verlangt eine schriftliche Entschuldigung binnen einer Woche

  1. Sie wollen richtigstellen und das auf Possenniveau heruntergekommene Niveau auf Fakten und Wahrheit beschränken – schon Ihres eigenen Rufes wegen !
    Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.