„Verantwortungslos und habgierig“ – Leserbrief von Cornelius Braitmaier zur Gefährlichkeit der Atomenergie

Die Erde hat sich geschüttelt und die dunkle Seite der Macht des atomaren Feuers entfesselt. Wir schauen auf Fukushima in Japan und die AKWs in unserer Nachbarschaft. Ein Tsunami der Empörung hat die Welt erfasst und das Lügengebäude niedergerissen.

Leserbrief von Cornelius Braitmaier, Kirchberg/Jagst

Wie viele Opfer von Nuklear- und Ölkatastrophen braucht das kollektive Bewusstsein?

Hastig lässt unsere Bundesregierung die vor dem 11. März noch „sichersten AKWs der Welt“ abschalten, um ihre „eigene Laufzeit zu verlängern“, wie die Tageszeitung titelte. Wie viele Opfer von Nuklear- und Ölkatastrophen braucht das kollektive Bewusstsein? Wie viele erträgt unser Planet noch? Hiroshima, Nagasaki, Harrisburg, Tschernobyl, Fukushima, Exxon Valdez, Deepwater Horizon etc.

Lügen zerfallen – schneller als Plutonium (24.000 Jahre).

Das unermessliche Leid der Opfer muss uns endlich aufwecken. Kernenergie ist weder sicher noch billig. Viele radioaktive Nuklide strahlen um ein vielfaches länger als die Spezies Mensch überhaupt schon aufrecht gehen kann. Wer immer noch glaubt, Atomenergie sei sicher, lebt geistig noch in Höhlen! Wir werden für dumm verkauft, wenn man uns vorrechnet, wie viel CO² wir mit Energiesparlampen, E10 oder Elektromobilen einsparen, aber verschweigt, welcher Energieaufwand für Herstellung, Transport, Betrieb und Entsorgung notwendig ist.

Freie Energie für freie Menschen

Da sind auf der einen Seite diejenigen, die mit schmutzigen Geschäften auf Kosten der Schöpfung Reichtum und Macht immer weiter vermehren. Doch wir können uns informieren und forschen. Zum Beispiel über die Entwicklung wirklich neuer Energieformen. Freie Energie für freie Menschen (Wer googelt der findet!). Fördergelder gibt es dafür freilich nicht.

Unersättliche Lobbyisten werden in nicht allzu ferner Zukunft aufhören zu spotten

Sonne und Wind sind nur einige der Technologien von Morgen. Andere Möglichkeiten werden heute noch verlacht und bekämpft – aber schließlich zwangsläufig anerkannt werden. Ich bin mir sicher: Die politisch einflussreichen und unersättlichen Lobbyisten werden in nicht allzu ferner Zukunft aufhören zu spotten und zugeben müssen, warum sie saubere und günstige Energieformen verhindert haben: „Wir handelten verantwortungslos und habgierig weil wir den Reichtum des Planeten nicht teilen wollten.“ Wir können entscheiden bei wem wir Strom kaufen. Wir können wählen wer unser Land regiert. Diesen Sonntag haben (Anmerkung der Redaktion: hatten) wir die Möglichkeit aufzustehen und laut zu sagen: „Es reicht. Bis hierher und nicht weiter!“

Anmerkung der Hohenlohe-ungefiltert-Redaktion:

Aus zeitlichen Gründen konnte dieser Leserbrief leider erst nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg veröffentlicht werden.

Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

 

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.