„Umfairteilen. Macht. Gerechtigkeit“ – Kongress vom 24. bis 26. Mai 2013 in Berlin

„Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit“ heißt der Titel eines Kongresses, der vom 24. bis 26. Mai 2013 in Berlin stattfindet. Dabei wird diskutiert, wie der Prozess der Umverteilung „von unten nach oben“ umgekehrt werden kann.

Von den Veranstaltern

Dramatisch zunehmende Armut

Zum Kongress lädt ein Bündnis aus Gewerkschaften, Stiftungen und Organisationen alle Interessierten vom 24. bis zum 26. Mai 2013 zum großangelegten Kongress „Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit“ in die Technische Universität Berlin ein. Den Prozess der Umverteilung „von unten nach oben“ gilt es umzukehren: Riesiger privater Reichtum steht einer dramatisch zunehmenden Armut sowie leeren öffentliche Kassen gegenüber und gefährdet die Gesellschaft.

Finanzmärkte geraten als Verursacher in den Hintergrund

Im Angesicht der Finanzkrise regiert der Rotstift. Öffentliche Ausgaben, Investitionen in Bildung, Gesundheit, Infrastruktur oder Umwelt, aber auch demokratische Entscheidungswege werden gestrichen. In allen Euroländern gilt der Kampf einer angeblich laxen Haushaltspolitik. Die Finanzmärkte als Krisenauslöser verschwinden dagegen im Hintergrund.

Instrumente für mehr Verteilungsgerechtigkeit entwickeln

In elf Foren und 70 Workshops diskutieren und entwickeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit internationalen Referentinnen und Referenten Strategien und Instrumente für mehr Verteilungsgerechtigkeit. Den Einstiegsvortrag hält Richard
Wilkinson, Gesundheitsökonom und Co-Autor des Buches: „Gleichheit ist Glück“. Weitere Gäste aus dem In- und Ausland sind unter anderen: John Christensen (Wirtschaftswissenschaftler, Tax Justice Network), Heiner Flassbeck (ehemaliger Chef-Volkswirt der UNCTAD), Marica Frangakis (Wirtschaftswissenschaftlerin, Nicos Poulantzas Institut, Athen), Michael Hartmann (Elitenforscher, TU Darmstadt), Ruth Gurny (ehemalige Leiterin der Abteilung Soziale Arbeit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften), Barbara Muraca (Forschungskolleg „Postwachstumsgesellschaften“, Jena), Rolf Rosenbrock (Gesundheitsökonom), Özlem Onaran (Ökonomin, University of Westminster, London) sowie Vertreterinnen und Vertreter aus den Trägerorganisationen, beispielsweise Brigitte Unger (Hans-Böckler-Stiftung), Ulrich Schneider (Paritätischer Gesamtverband), Jutta Sundermann (Attac), Annelie Buntenbach (DGB), Frank Bsirske (ver.di), Thomas Gebauer (Medico International).

Internationales Veranstaltungsteam

Veranstalter: Attac, ver.di, Friedrich-Ebert-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Paritätischer Gesamtverband, Deutscher Gewerkschaftsbund, Weed, Initiative Appell Vermögender für eine Vermögensabgabe, GPA-djp (Österreich), Arbeiterkammer Österreich, Unia (Schweiz), Denknetz (Schweiz), Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB, Hans-Böckler-Stiftung, Medico International.

Weitere Informationen gibt es auf der Kongress-Homepage:

www.umverteilen-macht-gerechtigkeit.de

   Sende Artikel als PDF   

„Americana-Brit-Folk-Sound“ – The Ghost Trains gastieren am Donnerstag in der 7180-Bar in Crailsheim

Mit „The Ghost Trains“ gastiert am Donnerstag, 16. Mai 2013, ab 20.30 Uhr, eine dreiköpfige Band aus England in der 7180-Bar in Crailsheim. Ihrem  Americana-Brit-Folk-Sound geben sie noch eine Prise 60’s Beat drauf und garnieren das Ganze mit vielen Harmonien.

Von Harald Haas, Betreiber der 7180-Bar in Crailsheim

Ausverkaufte Club-Tour durch Russland

Die Band aus Staffordshire wird in ihrer Heimat oft als Bindeglied zwischen Nick Drake und den legendären LEVELLERS  angesehen. Nach unzähligen Gigs in Ihrer Heimat, den USA und einer ausverkauften Club-Tour durch Russland wollen sie nun in Deutschland durchstarten. Grundlage dafür ist ihr hochgelobtes Album „Jack + Sunshine“, das sie mit viel Hingabe präsentieren werden. Erstmals in Deutschland und vielleicht schon letztmals in einem kleinem Rahmen wie diesem. Lasst euch dieses Highlight nicht entgehen. Beginn der Veranstaltung ist um 20.30 Uhr

Weitere Informationen im Internet über die Band „The Ghost Trains“:

www.ghosttrains.net

   Sende Artikel als PDF   

„Mobilfunk-Lobbyisten und ihr Einfluss bei Politikern und Ärzten“ – Kritischer Artikel in der Neuen Rheinischen Zeitung

„Mobilfunk: Lobbyisten und ihr Einfluss bei Politikern und Ärzten – Die Rolle des IZMF“ lautet die Überschrift eines aktuellen Artikels von Gudrun Kaufmann in der Neuen Rheinischen Zeitung (NRhZ).

Informationen zusammengestellt von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Gesundheitliche Bedenken werden beiseite geschoben

Sollten Sie Ihre/n Arzt/Ärztin auf die gesundheitlichen Auswirkungen durch Mobilfunk ansprechen und er/sie antwortet Ihnen, dass keine gesundheitlichen Bedenken zu erwarten seien – das alles könne auf die so genannte „Psychoschiene“ geschoben werden, und es handele sich hierbei nur um „Spekulationen“ und „Mythen“ – fragen Sie ihn, ob er/sie eine Fortbildung bei dem IZMF (Informationszentrum Mobilfunk e.V.) gemacht hat. Warum? (…)

Zum Artikel in der Neuen Rheinischen Zeitung:

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18245

Weitere Informationen im Internet über die Autorin Gudrun Kaufmann:

http://www.gudrunkaufmann.de/?%DCber_Mich

Weitere Informationen in Hohenlohe-ungefiltert über das IZMF und seine PR-Kampagnen für den Mobilfunk:

“Verantwortungslose Mobilfunk-Propaganda” – Kirchbergs Bürgermeister Stefan Ohr als Moderator einer Info-Veranstaltung völlig überfordert

http://www.hohenlohe-ungefiltert.de/?p=9740

   Sende Artikel als PDF   

„Wald dient dem Klimaschutz und darf nicht für den Bau von Windkraftanlagen geopfert werden“ – Protestmarsch der Bürgerinitiative Pro Limpurger Berge

Die Bürgerinitiative „Pro Limpurger Berge“ in Michelbach/Bilz und die Bürgerinitiative „Für Gaildorf“ rufen zum vierten Protestmarsch gegen den Bau von Windkraftanlagen in den Limpurger Bergen auf. Die Teilnehmer treffen sich am Samstag, 11. Mai 2013, um 14 Uhr am Michelbacher Friedhof und gehen dann gemeinsam zum  Standort einer der geplanten Windkraftanlagen.

Von Karl-Heinz Glandorf, Bürgerinitiative “Pro Limpurger Berge“

Klimaschutz nicht gegen Naturschutz ausspielen

„Wir appellieren an die Landesregierung, Klimaschutz und Naturschutz nicht gegeneinander auszuspielen“, so ein Sprecher. Die beiden Bürgerinitiativen gehen damit auf die Ankündigung der Landesregierung vom 7. Mai 2013 ein, dem Klimaschutz Gesetzesrang zu verleihen, was grundsätzlich zu begrüßen ist. Sie erinnern aber die Landesregierung daran, was sie selbst im Arbeitsentwurf  für  ein „Integriertes Energie- und  Klimaschutzkonzept“ (IEKK) vom 17. Dezember 2012 festgestellt hat. Wälder und Waldböden seien die bedeutendsten terrestrischen Kohlenstoffspeicher im Kreislauf der Natur. Die logische Folgerung der beiden Bürgerinitiativen lautet daher: Der Wald dient dem Klimaschutz und darf nicht für den Bau von Windkraftanlagen geopfert werden.

Weitere Informationen und Kontakt:

Bürgerinitiative “Pro Limpurger Berge“,

E-Mail: k.h.glandorf@googlemail.com

Internet: http://www.pro-limpurger-berge.de/

   Sende Artikel als PDF   

„Vogelkonzert als Open-Air“ – Stunde der Gartenvögel am Samstag in Rot am See

Zur Stunde der Gartenvögel lädt die Nabu-Gruppe Rot am See lädt zum Open Air Vogel-Konzert am Samstag, 11. Mai 2013, um 9 Uhr ein. Treffpunkt ist das Restaurant „Lamm“ in Rot am See.

Von der Nabu-Gruppe Rot am See

Einstündiger Spaziergang am Seebach

In der Vorgruppe spielen Kohlmeisen, den Hauptakt bestreiten Spatzen und Buchfinken, oder umgekehrt. Wer den Ton angibt, entscheidet sich erst am Konzert-Wochenende selbst, vom 9. bis 12. Mai 2013. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) lädt zum neunten Mal bundesweit zur Stunde der Gartenvögel ein. Jeder kann mitmachen, das kostenlose Open-Air-Konzert genießen und dabei auch noch etwas gewinnen. Wer gerne mit anderen zusammen die Stunde der Gartenvögel erleben möchte, ist eingeladen, an der Vogelwanderung des NABU Rot am See am Samstag, 11. Mai 2013, um 9 Uhr
teilzunehmen. Treffpunkt ist das Restaurant „Lamm“ in Rot am See. Unter Leitung von Hans-Jürgen Kopkow werden während des einstündigen Spaziergangs am Seebach Vögel beobachtet und gezählt.

Weitere Informationen und Kontakt:

Eine Zählhilfe, weitere Informationen und Hinweise zur Bestimmung der Vögel gibt es im Internet auf der Seite www.stunde-der-gartenvoegel.de.

NABU Rot am See, Professor Dr. Ulrich Kreutle, Iris Mühlberger, Reinsbürg 10, 74585 Rot am See

Telefon: 07958/926390

Fax: 079587926393

E-Mail: naburot@t-online.de

   Sende Artikel als PDF   

„Fast 1000 streikten heute in der Region“ – IG Metall zieht Zwischenbilanz

Die IG Metall zählte am heutigen 7. Mai 2013 in der Region wieder nahezu 1.000 Warnstreikende.

Von der IG Metall Schwäbisch Hall

Tarifverträge sollen auch bei Optima gelten

In Schwäbisch Hall waren die Beschäftigten von Recaro und der Optima-Gruppe aufgerufen, für 5,5 Prozent höhere Einkommen die Arbeit niederzulegen. Die Arbeitnehmer von Optima fordern darüber hinaus die Tarifbindung für ihr Unternehmen. „Wir wollen, dass auch alle anderen Tarifverträge der IG Metall bei Optima gelten“, heißt es in einem Aufruf der IG Metall. Gemeint ist zum Beispiel eine betrieblich geförderte Altersteilzeit, die unbefristete Übernahme der Auszubildenden sowie eine Verdienstsicherung für ältere Beschäftigte.

Fast 300-Optima-Beschäftigte im Warnstreik

„Die Arbeitsbedingungen bei Optima bleiben hinter dem Tarifvertrag zurück“, kritisierte Gewerkschaftssekretär André Kaufmann bei einer Kundgebung heute Vormittag vor der Firmenzentrale des Maschinenbauers im Steinbeisweg. Dort hatten sich 200 Beschäftigte von Recaro und 150 von Optima versammelt. Am Nachmittag fand auch bei den Optima-Betrieben im Solpark ein Warnstreik statt, an dem sich 140 Belegschaftsmitglieder beteiligten.

60-Huber-Beschäftigte streikten in Bottrop

In Künzelsau legten 80 Beschäftigte der Firma Stahl Cranesystems für eine Stunde die Arbeit nieder. Bei Odelo in Oberrot beteiligten sich 50 Arbeitnehmer. 60 Beschäftigte der Firma Huber aus Öhringen reisten anlässlich des heutigen Warnstreiktages gemeinsam zum Huber-Werk nach Bottrop, das nach den Plänen der Geschäftsleitung von Schließung bedroht ist. Früh- und Normalschicht traten die Arbeit in Öhringen nicht an. Insgesamt  waren damit bei Huber 360 Beschäftigte im Ausstand.

Auszubildende wollen 5,5 Prozent mehr Geld

Am Nachmittag haben sich 60 Azubis aus der Region im Bus auf den Weg nach Böblingen gemacht. Dort findet heute die nächste Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgeberverband Südwestmetall und IG Metall statt. Aus ganz Baden-Württemberg demonstrieren aus diesem Anlass dort Auszubildende für 5,5 Prozent mehr Geld.

Weitere Informationen und Kontakt:

http://www.schwaebisch-hall.igm.de/

Weitere Informationen über die Warnstreiks der vergangenen Tage in der Region Hohenlohe:

Warnstreik vom 6. Mai 2013:

http://www.schwaebisch-hall.igm.de/news/meldung.html?id=58721

Warnstreik vom 3. Mai 2013:

http://www.schwaebisch-hall.igm.de/news/meldung.html?id=58659

   Sende Artikel als PDF   

„Vollkommen willkürlich wurde in die Menschenmenge geschlagen“ – Polizeigewalt gegen Revolutionäre 1. Mai Demonstration in Stuttgart

Zum zehnten Mal in Folge fand 2013 in Stuttgart eine „Revolutionäre 1. Mai-Demonstration statt. Die Route führte vom Schlossplatz zum Erwin-Schöttle-Platz im Stadtteil Heslach. Auf Höhe Marienplatz kam es zu einem massiven Polizeieinsatz gegen den Demonstrationszug.

Von Thomas Trüten, Stuttgarter Bündnis für Versammlungsfreiheit

20 Verletzte mussten ins Krankenhaus

Sanitäter, die bei der Demonstration im Einsatz waren, berichteten von bis zu 20 Verletzten. Mehrere Personen mussten zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Sprecher des Stuttgarter Bündnisses für Versammlungsfreiheit, Thomas Trüten, der selbst zusammen mit mehreren VertreterInnen des Bündnisses zur Beobachtung vor Ort war, berichtet: „Bei diesem Angriff durch die Polizei war keine Zielsetzung zu erkennen. Vollkommen willkürlich wurde in die Menschenmenge geschlagen.“

Versammlungsfreiheit weiterhin massiv eingeschränkt

Politisch bewertet Trüten das Geschehen: „Trotz grün-roter Landesregierung und grünem Oberbürgermeister wird die Versammlungsfreiheit weiterhin massiv eingeschränkt. Dass immer wieder Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Demonstrationen durch die Polizei mit Tränengas und Knüppeln angegriffen werden ist für uns nicht hinnehmbar!“ Das Stuttgarter Bündnis für Versammlungsfreiheit fordert eine Aufklärung der Vorfälle.

Weitere Informationen und Kontakt:

http://www.versammlungsrecht.info

   Sende Artikel als PDF   

„Ku Klux Klan ist wieder in Schwäbisch Hall aktiv“ – Informationen des Landeskriminalamts Baden-Württemberg

„In Schwäbisch Hall gibt es einen neuen Ableger des rassistischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan (KKK).“ Dies berichtet der Südwestrundfunk (SWR) auf seiner Internetseite. Die Gruppe stehe unter Beobachtung, bestätigte das Landeskriminalamt (LKA) am Samstag dem SWR. „Die Grünen im Stuttgarter Landtag fordern Aufklärung“, so der SWR weiter.

Informationen zusammengestellt von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Zum SWR-Artikel:

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=11379962/id303q/index.html

Weitere Informationen zum Ku Klux Klan in Schwäbisch Hall:

http://www.stern.de/politik/deutschland/ku-klux-klan-baden-w-rttemberg-rassistisch-geheimbund-lka-2006533.html

http://www.sueddeutsche.de/panorama/baden-wuerttemberg-ku-klux-klan-in-deutschland-wieder-aktiv-1.1665230

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kriminalitaet-ku-klux-klan-in-baden-wuerttemberg-wieder-aktiv.9476d918-78a8-4866-8c05-5e30dc5bc749.html

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ku-klux-klan-die-neuen-zipfelmuetzen-von-schwaebisch-hall.384a18aa-e416-4f52-8b79-5123100adc4f.html

http://www.gea.de/nachrichten/politik/lka+chef+ku+klux+klan+im+land+wieder+aktiv.3147667.htm

http://www.bild.de/newsticker-meldungen/home/07-klu-klux-30266882.bild.html

http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/ku-klux-klan-ist-in-deutschland-wieder-aktiv-sektion-in-schwaebisch-hall-gegruendet-2e3a8-51ca-29-1494298.html

http://www.focus.de/panorama/welt/lka-praesident-warnt-ku-klux-klan-ist-in-baden-wuerttemberg-wieder-aktiv_aid_980088.html

Politisch motivierte Kriminalität: Bilanz 2012
Innenminister Reinhold Gall: „Politisch motivierte Gewalt stark gesunken – aber mehr rechtsextremistische Delikte“

http://www.im.baden-wuerttemberg.de/de/Meldungen/298745.html?referer=81115&template=min_meldung_html&_min=_im

Landtags-Grüne zum Thema Ku Klux Klan:

http://www.gruene-landtag-bw.de/archiv/suche.html

   Sende Artikel als PDF   

„Es war einmal … – ein Tag im Märchenland“ – Kinderfest in Schwäbisch Hall am 8. Mai 2013

Wunderschöne Stadteinfahrtstafeln, die mit viel Liebe und Kreativität von Tageseinrichtungen für Kinder und von Schulen gestaltet wurden, weisen darauf hin: Am Mittwoch, 8. Mai 2013, ist Kinderfest in Schwäbisch Hall.

Von der Stadtverwaltung Schwäbisch Hall

2500 Luftballons

Schon in der Nacht vor dem Kinderfest sind Schülerinnen und Schüler des Erasmus-Widmann-Gymnasiums gemeinsam mit einem Mitarbeiter des Werkhofs damit beschäftigt, 2500 Luftballons mit Gas zu befüllen.

Märchenhafter Tag

Ein märchenhafter Tag erwartet die Kinder. Ganz traditionell beginnt er mit dem Weckzug der Kleinen Sieder durch die Stadt, bei dem auch der Oberbürgermeister geweckt wird. Nach den Gottesdiensten treffen sich die Schulen zum Sternmarsch. Von der Katharinenkirche, dem Landratsamt und der Urbanskirche geht es durch die Stadt zum Marktplatz. Musikalisch begleitet werden die drei Züge vom Großen und Kleinen Siedershof und vom Orga-Team.

Großer Luftballonstart

Um 10.30 Uhr begrüßt Tobias Rieger, der 1. Hofbursche des Großen Siedershofes, die Grundschulkinder auf der Treppe und Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim wird von den Kleinen Siedern aus dem Rathaus abgeholt und zum Marktplatz begleitet, um dann den Countdown für den großen Luftballonstart zu zählen.

Schüler machen Musik

Musikalisch begleiten und gestalten der Chor und die Instrumentalgruppe der Realschule Schenkensee, die Michelbacher Bilzköpfe und die Brass Kids vom Evangelischen Schulzentrum Michelbach das Vormittagsprogramm.

Süße Kinderfestbrezeln

Die Kleinen Sieder werden ihr Können zeigen und das Orga-Team präsentiert wieder seinen Überraschungstanz und auch die süßen Kinderfestbrezeln, die von den Bäckereien der Stadt eigens für diesen Tag gebacken werden, fehlen nicht.

50 Gutscheine fürs Theater

50 Kinder werden für einen Gutschein zum Besuch des Kindertheaters im Globe oder von Gerhards Marionettentheater ausgelost, wenn ihre Luftballonkarte unter den zurückgesendeten ist. Und wer mit dem Oberbürgermeister Eis essen gehen möchte, der sollte die Quizfrage richtig beantworten – ob es klappt, entscheidet ebenfalls die Losfee.

Spaß, Spiel und tolle Angebote

Am Nachmittag füllen Vereine, Schulen, Tageseinrichtungen für Kinder, Gruppen und Institutionen ab 14 Uhr die Aktionsorte Marktplatz, Sparkassenplatz, Haalplatz und Unterwöhrd mit Spaß, Spiel und tollen Angeboten. Es werden Märchenmasken, Königsplaketten, Hexenhäuschen, Zaubertüten und vieles mehr gebastelt, es gibt einen Barfuß- und einen Märchenparcours, einen Hase-Igel-Staffellauf, einen Hexenbesenflug und viele andere Spielangebote.

Kocherhangeln, Krabbeltunnel, Wettspritzen…

Natürlich sind auch wieder Aktionen dabei, die die Kinder jedes Jahr begeistern: Kocherhangeln, Krabbeltunnel, Hüpfburg, Zirkus, Geschicklichkeitsparcours, Wettspritzen, Angelspiel, Rollenbahn und Kinderschminken.

80 Gruppen machen mit

Fast 80 Institutionen, Einrichtungen und Vereine haben sich zum Motto „Es war einmal …“ Spannendes ausgedacht. Dabei sind unter anderem städtische und kirchliche Kindergärten sowie Kindergärten anderer Träger, Grundschulen, Jugendverkehrsschule, Bürgerstiftung „Zukunft für junge Menschen“, Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim, Kunsthalle Würth, Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Schwäbisch Hall, Deutscher Kinderschutzbund, Ambulantes Kinderhospiz, Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik, Jugendfeuerwehr, Trommelhaus, B&B Selbstsicherheitsschule, Initiative Kleinstadtkinder, Projeto Vida e.V., Kunsthalle Würth und viele mehr.

Experimenta ist zu Gast

„Ganz besonders freue ich mich, dass in diesem Jahr die experimenta aus Heilbronn Gast beim Kinderfest ist“, sagt Astrid Winter, Abteilungsleiterin Kinder, Jugend, Senioren & Soziales. Sie bieten ein Seerosen-Experiment an, basteln Spektralbrillen und Flaschentaucher und überraschen mit einer Geheimschrift.

Ausschnitte aus „König Artus“

Auch die Bühnen im Globe Theater und auf dem Marktplatz versprechen ein volles Programm. Es wird Jazzdance, Zumba und Ballett gezeigt, es wird musiziert, getrommelt und mit Einrädern gefahren, brasilianischer Kampftanz und Kinder-Sicherheitstraining werden vorgeführt und die Freilichtspiele zeigen Ausschnitte aus „König Artus“.

Essen und Trinken auf allen Aktionsflächen

Die Grundschule Gailenkirchen, die Wolfgang-Wendlandt-Schule, die Jugendfeuerwehr und das Orga-Team sorgen für Essen und Trinken auf allen Aktionsflächen.

Disco und Abschlusstanz

Um 17 Uhr zeigen die Kleinen Sieder auf dem Grasbödele ihren Abschlusstanz und bis 19 Uhr können die sechs- bis zwölfjährigen in der Disco im Theatersaal des Alten Schlachthauses auch selbst tanzen.

Kostenlos mit dem Bus zurück

Dank der Kooperation mit dem Stadtbus können Kinder bis elf Jahre, die mit dem Bus kommen, mit dem Fahrschein für die Hinfahrt auch wieder nach Hause fahren.

Mit dem Dampftraktor durch die Stadt

Und noch etwas wird für Spaß sorgen: „Mit einem Dampftraktor können am Nachmittag die Kinder eine Runde durch die Stadt fahren“, verrät Astrid Winter.

Weitere Informationen und Kontakt:

Stadtverwaltung Schwäbisch Hall, Am Markt 6, 74523 Schwäbisch Hall

Internet:

www.schwaebischhall.de

www.facebook.com/schwaebischhall

wwww.twitter.com/ob_schwaebhall

   Sende Artikel als PDF