Regionale Medienkritik / 14. April 2010: Wieder mal versteckte Werbung für die Freunde von der Versicherungsindustrie

„Erst rechnen, dann handeln – Ausstieg aus der Lebensversicherung kann Verbraucher viel Geld kosten“ – so die Überschrift im Hohenloher Tagblatt auf S.11 im Wirtschaftsteil. In einer Grafik werden u.a. auch die Gründe für den Ausstieg aufgelistet. Ganz oben: „Geld besser anlegen“. Nur: im halbseitigen Artikel wird auf diesen Grund so gut wie gar nicht eingegangen.

Von Axel Wiczorke, Hohenlohe-ungefiltert

Ein Artikel zur rechten Zeit, möchte man meinen. Gerade erst hat nämlich das MANAGER MAGAZIN darauf hingewiesen, dass bei Lebensversicherungen sich vereinzelt die Rendite sogar halbiert hat!

„Die Protagonisten der Lebensversicherung in Deutschland betonen gern, dass bislang kein Kunde Geld verloren hat, im Gegensatz zu vielen Aktiensparern. Das ist im Grundsatz richtig, die Branche hat wegen ihrer Aktienaversion die Börsenkrisen im vergangenen Jahrzehnt relativ glimpflich überstanden. Dennoch müssen sich Lebensversicherte auf klaffende Lücken in ihrer Altersvorsorge einstellen. Denn die Rendite ihrer Policen sinkt ein ums andere Jahr, und die Zinswende ist nicht in Sicht.“

http://www.manager-magazin.de/geld/geldanlage/0,2828,druck-688492,00.html

Siehe hierzu auch: „Risiko Lebensversicherung“
http://www.ftd.de/unternehmen/versicherungen/:abwicklung-risiko-lebensversicherung/50085489.html?mode=print

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Regionale Medienkritik / 14. April 2010: Wieder mal versteckte Werbung für die Freunde von der Versicherungsindustrie

  1. Den selben Artikel gab es übrigens auch im Haller Tagblatt zu lesen.
    Die wirklich wichtigen Fakten werden aber mal wieder weg gelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.