aktuelle Artikel

Spendenkonto

„Aktion Kostendeckel: Stuttgart 21, die Stadt und das liebe Geld“ – Montagsdemo heute, ab 18 Uhr auf dem Stuttgarter Marktplatz

Die 146. Montagsdemo am heutigen 29. Oktober 2012 findet wieder ab 18 Uhr auf dem Stuttgarter Marktplatz statt. Ab 18.35 Uhr Demozug zur Mahnwache.

Zugesandt von Adele Sperandio aus Stuttgart

Aktion „Kostendeckel“

Infos zur Aktion „Kostendeckel“ gibt es im Internet auf der Seite http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/10/24/bei-den-nachsten-montagsdemos-aktion-kosten-deckel/

Wo vergräbt Stadt das Geld?

Das Motto der heutigen Montagsdemo: Stuttgart 21, die Stadt und das liebe Geld…. Redner sind:

Bernd Riexinger, Gewerkschafter und Bundesvorsitzender der Linken: Wo vergräbt Stadt das Geld?

Bruno Baumann, Parkschützer: Geschichte und Bedrohung des Rosensteinparks.

Musik: La Rondeña (Flamenco)

Moderation: Katharine Ertl, Parkschützer

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Eine jüdische Zeitreise“ – Lieder, Geschichte(n) und Humor mit Dany Bober in Braunsbach

Jüdische Musik beinhaltet viel mehr als Klezmer-Musik. Dies zeigt Dany Bober auf vielfältige Weise am Sonntag, 4. November 2012, um 17 Uhr im Rosensteinsaal der Burgenlandhalle in Braunsbach.

Von Elisabeth M. Quirbach aus Braunsbach

Vielfältige Kultur

Jüdische Kultur ist schon aufgrund ihrer unterschiedlichen geografischen und historischen Bezüge eine sehr vielfältige Kultur. Dies gilt auch für die Musik. Mit der Katastrophe des Nationalsozialismus kam die Entwicklung jüdischer Lieder in Europa weitgehend zum Erliegen. Heute denken viele in diesem Zusammenhang sofort an Klezmer Musik.

1948 im gerade neu geschaffenen Staat Israel geboren

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas eingeweiht“ – Zoni Weisz wies auf die ermordeten Sinti-Kinder aus dem Kinderheim in Mulfingen hin

Das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas ist am 24. Oktober 2012 in Berlin eingeweiht worden. Romani Rose, Vorsitzender des „Zentralrats Deutscher Sinti und Roma“ hat beim Festakt eine Rede gehalten. Hohenlohe-ungefiltert dokumentiert unten die Rede von Romani Rose und weitere Reden beim Festakt in Berlin.

Informationen zusammengestellt von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Viele Hohenloher Sinti und Roma wurden ermordet

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Milliardenschwer und steuerbegünstigt – Wer kontrolliert die Stiftungen?“ – Sendung im Deutschlandfunk zum Nachhören

ThyssenKrupp, Bertelsmann, Fresenius: drei Großkonzerne, die eng mit einer gemeinnützigen Stiftung verbunden sind. Auch mittelständische Unternehmer lieben es, ihre Firma ganz oder teilweise auf eine gemeinnützige Stiftung zu übertragen.

Informationen des Deutschlandfunks

Stiftungen helfen Steuern zu sparen

Sie sagen: Die Stiftungskonstruktion schütze vor Zerschlagung und vor Erbstreitigkeiten. Was sie nicht so gern einräumen: Die gemeinnützige Stiftung hilft, in großem Umfang Steuern zu sparen. Und was haben die Bürger davon? Wie großzügig sind unternehmensverbundene Stiftungen wirklich?

Wuchernder Stiftungsdschungel

Wer verhindert, dass gemeinnützige Stiftungen in großem Umfang private Interessen bedienen? Ein Feature über den wuchernden Stiftungsdschungel, der von Politikern nahezu aller Parteien bewässert und gedüngt wird.

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Mensch sein, heißt Herz haben und Herz zeigen“ – Leserbrief von Kurgast Sandy Heller zur Schließung des Behindertenkurheims Adelheidstift in Kirchberg/Jagst

Das Deutsche Rote Kreuz, Landesverband Baden-Württemberg, hat das DRK-Kurheim Adelheidstift in Kirchberg an der Jagst am Dienstag, 23. Oktober 2012, geschlossen. Eine der letzten Kurgäste war Sandy Heller (31) aus Coburg. Die schwer körperbehinderte junge Frau hat einen Leserbrief geschrieben. Dieser wurde vor einigen Tagen bei der Betriebsversammlung im Adelheidstift vorgelesen und hat bei den Zuhörern große Betroffenheit ausgelöst. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Leserbrief in voller Länge.

Leserbrief von Sandy Heller aus Coburg, Kurgast im Kirchberger Adelheidstift

Sehr geehrte Damen und Herren,

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Wir lassen uns nicht festsetzen“ – Gerichtsverhandlung in Stuttgart wegen Heilbronner Polizeikessel

Die Klage gegen den Polizeikessel am 1. Mai 2011 in Heilbronn wird am Donnerstag, 25. Oktober 2012, ab 11 Uhr, im Stuttgarter Verwaltungsgericht öffentlich verhandelt.

Vom Arbeitskreis Kesselklage

Kundgebung vor dem Verwaltungsgericht um 10 Uhr

Bereits ab 9.30 Uhr findet im Lokal „Rote Kapelle“ am Stuttgarter Feuersee ein Pressegespräch mit Lothar Letsche (Arbeitskreis Kesselklage), Tim Müller (Heilbronn stellt sich quer) und Thomas Trüten (Stuttgarter Bündnis für Versammlungsfreiheit) statt. Ab 10 Uhr gibt es zudem eine Kundgebung vor dem Gerichtsgebäude in der Augustenstraße 5.

Antifaschisten reichen Klage gegen Polizeikessel ein

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Dein Donnerstag wird bunt – Dein Donnerstag wird Farbrausch“ – Neues Jugendcafé in Schwäbisch Hall eröffnet am Donnerstag

Zur Eröffnung des neuen Jugendcafés Farbrausch am Schuppach in Schwäbisch Hall wollen die Cafe-Verantwortlichen etwas Neues wagen: Sie halten einen Flashmob ab. Wer am Donnerstag, 25. Oktober 2012, um 18 Uhr möglichst bunt gekleidet zur Froschstatue beim Kocherquartier kommt, erhält Freigutscheine für Getränke oder Essen und hat darüber hinaus die Chance, unter 100 Losen einen eBook-Reader oder einen iPod zu gewinnen.

Von der Stadtverwaltung Schwäbisch Hall

Kicker und Billard sind immer umsonst

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Wer stoppt den Pelgrimschen Höhenwahn?“ – Leserbrief von Jochen Dürr

Beim Lesen des Artikels „Stadion doch an der Auwiese?“ im Haller Tagblatt vom 20. Oktober 2012 gibt es bei Jochen Dürr aus Schwäbisch Hall-Bibersfeld „nur blankes Entsetzen“: Mit der Überschrift „Wer stoppt eigentlich den Napoleon im Haller Rathaus mitsamt einer Mehrheit unseres Stadtrates in seinem/ihrem Höhenflug?!“ schickte Jochen Dürr den unten veröffentlichten Leserbrief an Hohenlohe-ungefiltert.

Leserbrief von Jochen Dürr aus Schwäbisch Hall-Bibersfeld

Breitensport und Schulsport müssen im Blickwinkel sein

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Verfassungsschützer warnt Neonazi des Ku-Klux-Klan vor Abhöraktion“ – KKK-Anführer wohnte in Schwäbisch Hall

„Der Skandal um einen deutschen Ableger des rassistischen Geheimbunds Ku-Klux-Klan (KKK) ist noch größer als bisher angenommen. So hat es in den Reihen des baden-württembergischen Verfassungsschutzes einen Verräter gegeben, der geheime Informationen an einen der Neonazis weitergab. Wie jetzt erst bekannt wurde, warnte im Jahr 2002 ein Mitarbeiter des Landesamts für Verfassungsschutz den Anführer des Ku-Klux-Klan-Ablegers in Schwäbisch Hall, dass sein Telefon abgehört werde.“ Dies berichtet die taz in ihrer Online-Ausgabe vom 17. Oktober 2012.

Informationen zusammengestellt von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Zum taz-Artikel sowie weiteren Informationen zum Ku-Klux-Klan:

KKK-AFFÄRE NIMMT KEIN ENDE Schlapphut warnt Spitzkapuze http://www.taz.de/KKK-Affaere-nimmt-kein-Ende/!103788/

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Turner ist ein Hardliner, der schon das deutsche Atomforum gemanagt hat“ – Aufruf einer Leserin zur Wahl von Fritz Kuhn als Stuttgarter OB

Einen Kommentar zum zweiten Wahlgang der Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl am Sonntag, 21. Oktober 2012, hat Adele Sperandio geschrieben.

Von Adele Sperandio aus Stuttgart

Keine Spielchen am linken Rand veranstalten

Wir sollten uns keine Spielchen am linken Rand gönnen – Kuhn hat nicht „sowieso schon“ gewonnen. Turner ist ein Hardliner, der zum Beispiel das deutsche Atomforum gemanagt hat. Die außerparlamentarische Opposition bleibt; Wahlen haben meist Kompromisscharakter. Als Stuttgarter OB halte ich Kuhn allemal für weit günstiger hinsichtlich einer Politik, mit der wir umgehen können, als Turner.

Sonntag, den 21. Oktober 2012: 2. Wahlgang: Wählen gehen, Fritz Kuhn wählen.

PDF24    Sende Artikel als PDF