aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

„75.000 geheime Berichte über den Afghanistan-Krieg im Internet“ – Nachzulesen auf der Seite Wikileaks

Das Internetforum WikiLeaks veröffentlichte am Sonntag, 26. Juli 2010, mehr als 75.000 geheime US-Militärberichte über den Krieg in Afghanistan. Insgesamt beinhaltet das „The Afghan War Diary“ (Das Tagebuch des Afghanistan-Krieges) über 91.000 geheime Berichte des Afghanistan-Kriegs aus den Jahren 2004 bis 2010.

Todbringende Militäraktionen, beteiligte Einheiten und Waffensysteme

Die Berichte beschreiben todbringende Militäraktionen, machen genaue geografische Angaben zu den Orten der jeweiligen Militäraktionen, die beteiligten Militäreinheiten und die verwendeten Waffensysteme.

Das Tagebuch des Afghanistan-Krieges ist zu finden auf der Internetseite http://wikileaks.de/wiki/Afghan_War_Diary,_2004-2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

2 comments to „75.000 geheime Berichte über den Afghanistan-Krieg im Internet“ – Nachzulesen auf der Seite Wikileaks

  • Roman Schmitt

    Durch Wikileaks wird u.a. aufgedeckt, dass von den dort kämpfenden Truppen, zahlreiche Zivilisten getötet wurden und werden, darunter Kinder, Schwangere, Senioren. Z. B. schossen französische Truppen auf einen Bus, der mit Kindern besetzt war, US-Truppen griffen einen zivilen Bus mit Maschinengewehren an, polnische Truppen beschossen eine Hochzeitsgesellschaft, darunter Schwangere Frauen und Kinder, mit Mörsern.

    Wie reagieren „Change-Obama“ und „Weißes Haus“? Anstatt die Aufklärung der zahlreichen Tötungen zuzusichern und deren Vertuschung zu verurteilen, wird die Information der Öffentlichkeit seitens Wikileaks verurteilt. Perveser geht es nicht.

    Wer diese Informationen zugänglich gemacht hat, sollte dafür geehrt werden und nicht verfolgt!

    Sehen so „Freiheit“ und „Demokratie“ aus in Afghanistan und im „Land der Tapferen“ und in der „Heimat der Freien“ (zitiert aus US-„Nationalhymne“?

  • Roman Schmitt

    Zum Thema Wikileaks und investigativer Journalismus

    Der US-Parlamentsabgeordnete Mike Rogers fordert die Tötung von Bradley Manning, falls vor Gericht für schuldig befunden. Herr Manning, der sich in Einzelhaft befinden soll, wird beschuldigt, der Informant für Wikileaks zu sein, der die Veröffentlichung von über 90 000 Dokumenten über die Grausamkeiten des Afghanistan Krieges ermöglicht haben soll. Er wird auch beschuldigt, Wikileaks das Video besorgt zu haben, das das vor einigen Monaten publik gewordene Massaker an irakischen Passanten zeigt.

    http://presstv.ir/detail.aspx?id=137470&sectionid=3510203
    http://www.youtube.com/watch?v=-byU_92NcN8
    http://tinyurl.com/34gvb9w

    Mittlerweile gibt es Berichte im Internet, nach denen Herr Assange in Gefahr sein soll: http://tiny.cc/wbb1h

    Man kann nur hoffen , dass sich das isländische Parlament beeilt, die geplante „Informationsoase“ für investigative Journalisten zu beschließen und diesen Asyl zu gewähren. Frau Abgeordnete Birgitta Jongsdottir, die die Schweinegrippe-Recherchen von Frau Jane Bürgermeister unterstützte, hat dieser zugesichert, sich für ihr politisches Asyl in Island einzusetzen, weil sie offenbar derzeit aufgrund ihrer Veröffentlichungen bezüglich der mutmaßlich kriminellen Vorgänge seitens der Pharmakonzerne von der österreichischen Regierung angegriffen wird. Angeblich soll sie am 12. August entmündigt werden und ihr gesamtes Vermögen eingezogen.

    http://birdflu666.wordpress.com/

    Auch Herr Rafal Gawronski, der den mysteriösen Flugzeugabsturz bei Smolensk untersucht, bei dem ein großer Teil der polnischen Staatsführung zu Tode kam, soll verschwunden sein. Er war letzte Woche in Warschau vor dem Haus des neu gewählten polnischen Präsidenten Bronislaw Komorowski verhaftet worden. Vor dem Haus hatten polnische Christen gegen die von Herrn Komorowski angeordnete Entfernung eines Gedenk-Kreuzes demonstriert.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>