aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

Leser der Hohenloher Zeitung kritisieren Christian von Stetten heftig

Nicht gut weggekommen ist der Bundestagsabgeordnete Christian von Stetten  (CDU) nach seinem Auftritt bei der Diskussion zum Film „Let’s make money“ bei den Lesern der Hohenloher Zeitung. In den Leserkommentaren vom 26. und 27. Februar 2009 zu dem Bericht von Heiko Fritze („Geldflüssen auf der Spur“) üben die meisten harte Kritik an dem 38-jährigen Politiker und Unternehmer aus Künzelsau-Schloss Stetten.

Von Ralf Garmatter, Freier Journalist aus Kirchberg/Jagst

Christian von Stetten habe nichts kapiert und lenke von eigenen Versäumnissen ab, meint ein Leser, der sich selbst „brutus“ nennt.  Die ach so gierigen Sparer der Kaupthing-Bank haben laut „brutus“ in das konservativste Produkt investiert, das es gibt, das Tagesgeldkonto. „Ein Sparbuch!“ Die Landesbanken, wie die LBS in Bayern oder die LBBW in BaWü hätten dagegen hoch riskante Kredite in Island vergeben, der hohen Rendite wegen! Von wegen, das Geld bei der heimischen Sparkasse werde in der Region investiert, so brutus weiter.

Weitere Kommentare in Auszügen:

Geldflüssen auf der Spur von hgm: Mit solch verlogener und selbstgerechter Portion heile Welt und argumentativem Verschleiß der Armut dieser Welt und scheinheilig-höhnischem Verweis auf uns Kaupthing-Geschädigte als die Buhmänner in diesem Land maßen sich jene fatalen Traumtänzer den Durchblick zu. Jene Jünglinge, man schaue sie sich auf dem Bild an, unterstellen mir, mit meinen 73 Jahren, der ich mein angelegtes Geld ein Leben lang sauer netto und neben jahrelanger Arbeitslosigkeit ersparen musste, ich wollte 12% Rendite erzielen, „ohne selbst die Hände zu rühren“. So eine bodenlos verlogene Frechheit! Pfui, Herr Hohenloher CDU-Bundestagsabgeordnete Christian von Stetten. Da wenden sich, so Ihre Worte, hunderte jener Kaupthing-Opfer hilfesuchend an Sie und Sie geben hier solche Kommentare! Verlassen Sie diesen Platz, diese Funktion, die Sie da in Berlin inne haben. Sie sind dort der absolut falsche Mann und haben dort nichts zu suchen, versperren diesen Platz für den richtigen. (…)

Christian von Stetten  –  von gudde48: ich kann nur hoffen, dass die Hohenloher nun genug von den Eskapaden ihres Bundestagsabgeordneten haben und dies bei der nächsten Bundestagswahl zum Ausdruck kommt. (…)

Meinung. – von taiwan: Herr von Stetten, Sie haben im Prinzip recht, dass so gebildete Leute wie Sie nicht an 12% Renite glauben und natuerlich dort kein Geld angelegt haetten/haben….-diese Anlage wurden an den Normalbuerger von ganz normalen Banken angeboten (…) Die Finanzkrise brach zwar in den USA aus, aber aus ganz anderen Gruenden…dass unsere Bankers von den Landesbanken , auch von der LBBW ueber die Sachsen LB in Steueroasen wie Delware nicht weniger wie 11 Niederlassungen gegruendet haben scheint Sie nicht zu jucken!!! ..dies war letztendlich der Grund, dass diese Krise zu uns kam. Aber rufen Sie mal den OB in HN an… der kann Ihnen sicherlich was ueber Cross-Border -Leasing erzaehlen, und Raffgier und Rendite. Das sind die Leute die uns kaputt machen und nicht die Kleinanleger!!! (…)

Von maya: Noch einmal: Die 30800 deutschen Kunden, die bei der Kaupthing-Bank ein TAGES- oder FESTGELDKONTO hatten, und als einzige in Europa noch nicht entschädigt (bzw. ausgezahlt) wurden, hätten 5,65% (Tagesgeld befristet auf ein halbes Jahr) oder 5,1% (Festgeld) Zinsen bekommen! Und auch nochmal: Niemand hat sein Geld „nach Island geschickt“, sondern bei einer in Deutschland zugelassenen Niederlassung dieser Bank angelegt. Wir sprechen hier von Leuten, die seit über 4 Monaten nicht mehr auf ihre ERSPARNISSE zugreifen können und zum Teil Kredite aufnehmen mussten, um ihre Familien zu ernähren! Dass Herr von Stetten mit seinen Lügen gegen diese Menschen Stimmung machen will, ist unter aller Sau!!!

Von gudde48: Herr von Stetten hat wieder einmal einen Kracher los gelassen: Aussagen schlecht informierter Leute disqualifizieren sich von selbst. Auch scheint er den Inhalt des Filmes nicht ganz verstanden zu haben. Den Sparern geht es wie den Indern – beide sind auf der falschen Seite des Lebens. Sie müssen ausbaden, was andere angerichtet haben (…)

Blöder wird’s nicht – von lemonfriend: Die Kaupthing-Kunden sind Opfer der Entwicklung, wie sie in „Let’s make money“ beschrieben wird, und nicht ihre Ursache. Dass der Herr von keinerlei Sachkenntnis behelligt wird, zeigen ja die falschen Zahlen, mit denen er Stimmung zu machen versucht. Schön, dass es der Sparkasse in Hohenlohe besser geht – wir werden sehen, wie lange noch. Und dann werden wir sehen, wem Herr von Stetten dann die Schuld gibt – etwa den Sparern ?? (…) Herr von Stetten, informieren Sie sich besser! Und untersützen auch Sie die Kaupthing-Sparer, die zum Teil um die Ersparnisse ganzer Familien kämpfen ! Letztlich geht es dabei auch um das Vertrauen in den Rechtsstaat und die Stabilität unseres Systems. Dem sie, wie ich unterstelle, gewogen sind.

Noch eine drauf – von taiwan: Herr von Stetten, da Sie ja sicherlich „Feinde“ in der eigenen Partei haben, kann man nur hoffen, dass diese ein Parteiausschlussverfahren gegen Sie einleiten und Sie als Kanditaten zurueckziehen. Unser Finanzminister und Tante Angelina kaempfen fuer diese Leute und Sie fallen diesen in den Ruecken mit Ihren Auesserungen. Aber um Ihre Logik weiterzuspinnen: dann darf man der LBBW, BayernLB,Sachsen LB und der Nordbank keine weiteren Steuermittel mehr geben, da diese ja auch so bloed waren… aber da haben Sie keine Courage, dass Ihren Parteifreunden in der LBBW ins Gesicht zu sagen..dann waeren Sie weg vom Fenster..und allmaehlich macht sich die CDU laecherlich Sie weiter zu halten.

Angebliche Gier – von kabel: Sehr geehrter Herr von Stetten, Sie als Politiker sollten doch eigentlich die Belange des Volkes vertreten, wenn Sie sich schon von Steuergeldern bezahlen lassen!? Wenn Sie jedoch nur die Kapitalgesellschaften (Banken) vertreten aber die privaten Sparer nicht, lassen Sie hier ganz sträflich eine fehlende Volksnähe fehlen. Die Kaupthing-Sparer haben ihr Geld auf ein deutsches Tagesgeldkonto zu 5,1%(!) Zinsen geparkt, deren Zugriff seit Oktober letzten Jahres verwehrt wird. Mittlerweile gibt es deutsche Banken, die 7% auf Tagesgeld bieten, obwohl der Leitzins seitdem gefallen ist! Sagen Sie den Leuten jetzt dann auch, dass Sie alle gierige Sparer sind und damit ein Risiko eingehen alles zu verlieren? Alle anderen europäischen Staaten haben bereits eine Lösung gefunden und den Sparern das Geld zurückgegeben. Auch Herr Steinbrück hat bereits eine Rückzahlungsgarantie ausgesprochen. Sie stehen also mit Ihren Lügen und Ihrer Einstellung zu deutschen Bürgern völlig alleine da.(…)

http://www.stimme.de/hohenlohe/nachrichten/kuenzelsau/sonstige;art1912,1469961

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>