„Abschaffung der Todesstrafe jetzt!“ – Solidarität mit Mumia Abu-Jamal: Vortrag in Schwäbisch Hall

Einen Vortrag über den afroamerikanischen Journalisten und Bürgerrechtler Mumia Abu-Jamal, der seit 28 Jahren in der Todeszelle sitzt, hält der Journalist Jürgen Heiser am Donnerstag, 18. Februar 2010, um 19.30 Uhr im Löwenkeller des Club Alpha 60, Stuttgarter Straße 7 in Schwäbisch Hall. Der Eintritt ist frei.

Von der VVN-BdA-Kreisvereinigung Schwäbisch Hall und dem Dritte Welt Laden Schwäbisch Hall

Todesstrafe droht täglich

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes der USA, ob es verfassungsrechtliche Bedenken gegen das Todesurteil von Mumia Abu-Jamal gibt oder ob er nach 28 Jahren Haft hingerichtet wird, kann jeden Tag gefällt werden. Die weltweite Solidaritätsbewegung zur Rettung Mumia Abu Jamals, der auch Ehrenmitglied der VVN-BdA ist, hat in den letzten Wochen täglich zugenommen. Viele Menschenrechtsorganisationen, Gruppen, Institutionen und Organisationen sind von seiner Unschuld überzeugt und kämpfen für seine Freilassung und sein Leben.

Jürgen Heiser hat Abu-Jamal mehrmals im Gefängnis besucht

Jürgen Heiser, Journalist und Mitinitiator der Solidaritätsbewegung, hat Mumia Abu-Jamal immer wieder im Gefängnis in den USA besucht, schreibt regelmäßig über ihn und übersetzt seine Artikel und Bücher. Er (Jahrgang 1951) engagiert sich seit seinem 16. Lebensjahr in politischen Bewegungen. Für ihn ist politisches Engagement keine Frage von Jugend oder Sturm und Drang, sondern ein unabdingbarer Teil seines gesellschaftlichen Lebens. Er hat drei Kinder großgezogen und auch aus dieser Erfahrung gelernt, wie wichtig die gegenseitige Vermittlung von Erkenntnissen und Lernprozessen zwischen den Generationen ist und dass das keine Einbahnstraße sein darf.

Todesstrafe weltweit abschaffen

Ein Thema ist ihm in seiner gesellschaftlichen Arbeit besonders ans Herz gewachsen: Seit mehr als 20 Jahren kämpft er für die weltweite Abschaffung der Todesstrafe.Zurzeit gilt sein besonderer Einsatz dem seit 1982 zu Unrecht in der Todeszelle sitzenden Afro-Amerikaner Mumia Abu-Jamal. Jürgen Heiser hat die Bücher und Schriften des 1981 verhafteten Journalisten übersetzt und sich für deren Veröffentlichung eingesetzt. Unermüdlich hat er gemeinsam mit Verteidigung und Kampagne für eine erneute Anhörung des Falles vor den US-Bundesberufungsgerichten und dem Obersten Gerichtshof gekämpft. Jürgen Heiser geht es nicht allein um den Fall Mumia Abu-Jamal. Sein Ziel ist die weltweite Abschaffung der Todesstrafe, die derzeit noch in einem Drittel der Länder dieser Erde vollstreckt wird. Im Gespräch betont er mehrfach, dass die verfassungsmäßige Ablehnung der Todesstrafe in Europa gute Voraussetzungen für seine Arbeit schafft. Neben Menschenrechtsorganisationen gibt es in Europa auch auf Seiten von Regierungen und Institutionen Unterstützung bei seinem Eintreten gegen die Todesstrafe. Auch die breite Ablehnung von Folter und Todesstrafe in der Bevölkerung ermutigt ihn immer wieder bei seiner Arbeit. Diese allgemeine Haltung muss allerdings in Zukunft noch mehr in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden. Das Schaffen von überregionalen Netzwerken und Bewegungen gegen die Todesstrafe ist daher ein wesentliches Ziel seiner Arbeit.

Info: Die Veranstaltung wird organisiert von der VVN-BdA Kreisvereinigung Schwäbisch Hall und dem Dritte Welt Laden Schwäbisch Hall.

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.