aktuelle Artikel

Spendenkonto

„Zum Beispiel Weltmarktführer Nestlé“ – Vortrag in Schwäbisch Hall bei der Akademie der Weltmarktverlierer

Das Gegenprogramm zu Walter Dörings „Gipfeltreffen der Weltmarkführer“ spricht jene Dinge an, die bei Walter Döring wohl kaum ein Thema sind. Die Veranstaltung „ZUM BEISPIEL WELTMARKTFÜHRER NESTLE“ findet am Mittwoch, 31. Januar 2018, um 19.30 Uhr im Club Alpha 60, Spitalmühlenstraße 13/2 in Schwäbisch Hall statt. 

Von der Akademie der Weltmarktverlierer Schwäbisch Hall

Skandal um Milchpulver

Bei diesem Vortrag kommen Dinge zur Sprache, die vermutlich beim Vortrag von Beatrice Guillaume-Grabisch, der Deutschland-Chefin von Nestle, bei Walter Dörings Treffen nicht Thema sein werden. Referent Hans Schäppi, Gewerkschafter aus Basel, beschäftigt sich mit den Geschäftspraktiken von Nestle, dem weltweit größten Nahrungsmittelkonzern. Nestle, dessen Unternehmensmotto „good food – good life“ lautet, macht immer wieder von sich reden, weil die Geschäftspraktiken des Konzerns das Gegenteil bewirken. Bereits in den 1970er und 1980er Jahren gab es den ersten Skandal um Milchpulver aus dem Hause Nestlé. Damals wurden in Entwicklungsländern von Nestlé-Mitarbeiterinnen Milchpulver an Mütter verteilt. Kritiker warfen schon damals dem Konzern vor, unverantwortlich zu handeln, da zur Zubereitung der Milch verunreinigtes Wasser genutzt wurde und viele Kinder starben. 2013 kam es in Kolumbien zu einer Mordserie an Gewerkschaftern, die sich für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei Nestle einsetzten. In jüngster Zeit stand Nestle am Pranger, weil es trotz Dürre-Katastrophe 50.000 Liter pro Stunde Wasser aus Äthiopiens Boden abpumpte, um es als abgefülltes Trinkwasser in Flaschen weiter zu verkaufen.

Veröffentlichung von Menschenrechtsverletzungen

Der Referent Hans Schäppi, Gewerkschafter aus Basel, arbeitet mit bei „Multiwatch“, einem Netzwerk, das sich die Beobachtung und Veröffentlichung von Menschenrechtsverletzungen bei Schweizer multinationalen Konzernen zur Aufgabe gemacht hat. Die Veranstaltung verspricht fundierte Hintergrundinformationen zum realen Geschäftsgebaren eines Konzerns, das so gar nicht zur gepflegten „Corporate Identity“ passen will. Der Referent steht auch für ein Hintergrundgespräch zur Verfügung.

Veranstalter: ATTAC Schwäbisch Hall, Gruppe „Reichtum Umfairteilen“, Bündnis gegen TTIP, DGB Schwäbisch Hall, ver.di SHA, GEW Kreis Schwäbisch Hall

Weitere Informationen und Kontakt:

http://www.akademieweltmarktverlierer.de/aktuelles,info.html

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

1 comment to „Zum Beispiel Weltmarktführer Nestlé“ – Vortrag in Schwäbisch Hall bei der Akademie der Weltmarktverlierer

  • Martin Lichti

    Ja ist doch klar: Alle Weltmarktführer (in Russland heißen sie Oligarchen) kaufen Politiker, welche vom Volk „gewählt“ wurden. Ein super System das seit mindestens 70 Jahren in Deutschland super funktioniert.
    Im deutschen Parlament gibt es keinen, ich wiederhole keinen, der für das deutsche Volk ist – Rudi Dutschke – 6 Monate später erschossen.
    Niemand braucht sich zu wundern, wie die Politiker entscheiden, wenn sie immer wieder gewählt werden.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>