„Kretschmann sieht keine Gefahr der Islamisierung“ – Leserbrief von Guy M.Y.Ph. Franquinet, Crailsheim

Einen Leserbrief zu einem Artikel im Hohenloher Tagblatt (HT) vom 2. Januar 2016 zum Thema „Kretschmann: Keine Gefahr der Islamisierung“ schreibt Guy M.Y.Ph. Franquinet aus Crailsheim. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Leserbrief in voller Länge.

Leserbrief von Guy M.Y.Ph. Franquinet, Crailsheim

Deutschland ist keine Insel in Europa

Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann versteht die Angst einer zunehmenden Zahl von Menschen vor der Islamisierung nicht. Deutschland ist keine Insel in Europa und wer die Anschläge in Paris bedenkt und weiß, dass dort jeder vierte Schüler schon islamisch ist, kann vielleicht nachvollziehen, warum ein Drittel der Franzosen Le Pen wählt. In den Niederlanden und Belgien war 2014 mehr als jedes zweite geborene Kind islamisch. In 20 Jahren ist dort (Anmerkung der Redaktion: rein rechnerisch) die Hälfte der jungen Bürger muslimischer Abstammung. Das sind Fakten oder will jemand verhindern, dass moslemische Frauen Kinder bekommen? Islamisierung ist ein schleichender Prozess und in 20 Jahren haben wir islamische Staaten als Nachbarn.

Immer mehr Deutsche um mich herum denken rechtspopulistisch oder radikaler

Zunehmend lesen viele Bürger selbst die angsteinjagenden Verse des Korans. Nun stehen auch in der Bibel Zeilen, die uns heute sehr befremden und die wir nicht mehr befolgen, aber letztendlich entscheiden nicht die Verse im Koran darüber wie gefährlich es für uns im eigenem Lande werden kann, sondern wie viele der Moslems, die hier bei uns Schutz suchen, diese Verse tatsächlich strikt befolgen.  Ungebremster Zustrom hieß bisher schon automatisch Islamisierung bestimmter Stadtviertel, da ab einer bestimmten Größe die Integration nicht funktioniert und radikales Gedankengut hervorbringt. Ich möchte in Frieden mit meinen Nachbarn leben, egal welche Religion sie haben. Dieser Frieden ist aber auch gefährdet, weil wegen des ungebremsten Zustroms immer mehr Deutsche um mich herum rechtspopulistisch oder radikaler denken.

Gestern Köln, Hamburg und Stuttgart. Morgen Hohenlohe?

Die Terroristen haben sich vor ihren Anschlägen immer ganz bieder und zurückhaltend benommen. Und mit jeder Hundertschaft Hilfesuchenden kommen auch einige Hardliner-Muslime zu uns, die sich nicht integrieren wollen. Und als Folge dieser Faktenlage ist die steigende Besorgnis in der Bevölkerung zu verstehen. Es ist skandalös, wie manche Politiker die Besorgnisse der Bürger negieren und nur ihre eigenen politischen Zielsetzungen der Verharmlosung verfolgen. Kretschmann selbst negiert Fakten und polarisiert indem er Bürger unterscheidet: in die, die keine Sorgen haben, die guten und die sehr wohl darüber Sorgen haben, die böse Deutschen. Wer die Gefahr der Islamisierung nicht sieht oder nicht sehen will, darf unser Land nicht führen. Den Amtseid sollte man  nicht nur ablegen, sondern auch befolgen. Gestern Köln, Hamburg und Stuttgart. Morgen Hohenlohe?

Link zum Artikel „Kretschmann: Keine Gefahr der Islamisierung“ im Hohenloher Tagblatt (Südwestpresse Ulm) vom 2. Januar 2016:

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Kretschmann-Keine-Gefahr-der-Islamisierung;art4319,3612111

   Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.