Regiogeld-Zukunft in unserer Region gestalten mit Hohenloher Franken

Unter dem Titel „Modelle für kooperatives Wirtschaften – Zukunft in unserer Region gestalten mit Hohenloher Franken“ fand am Freitag, 26. März 2009, ein Vortrag im Theatersaal des Alten Schlachthauses in Schwäbisch Hall statt.

Von den Veranstaltern

„Deutschland ist ein geeignetes Land für Regiogeld“

Hauptreferent des Abends war der Bonner Banken- und Finanzexperte Dr. Johannes Engels. Er stellte vor etwa 70 Zuhörern dar, dass Deutschland auf Grund seiner bürgernahen und zahlreichen Banken ein besonders geeignetes Land zur Erprobung von Regiogeldern sei. Insbesondere Sparkassen, Volksbanken und andere mittelstandsorientierte Banken sollten sich nach seiner Aussage für die diversen Regionalgeld-Initiativen, die schon vor dem Offenbarwerden der Weltfinanzkrise alternative Geldmodelle durchdacht und in Umlauf gebracht haben, interessieren.

Honecker kippte das LPG-Geld
Als Sammler präsentierte Engels die Vielfalt der aktuellen und historischen Regiogelder und legte ihre unterschiedlichen Ansätze dar. Unter anderem schilderte er die historische Verrechnungseinheit „LPG-Geld“ der damaligen DDR, das 1963 unter Ulbricht wegen seines Dynamisierungseffekts eingeführt wurde. Unter anderem diesen Effekten war es zu danken, dass über eine Loslösung der DDR von der Sowjetunion nachgedacht wurde, die das LPG-Geld jedoch nur sieben Jahre später durch Honecker wieder kippen ließ.

Das Geld soll dem Menschen dienen, nicht der Mensch dem Geld
Engels’ Aufruf, das Geld solle dem Menschen dienen, nicht der Mensch dem Geld, bereitete den zweiten Teil des Abends vor, in welchem erneut der Hohenloher Franken vorgestellt wurde, der seit Januar in unserer Region umläuft. Die Vereinsmitglieder des Hohenloher Franken e.V. stellten dar, wie das Regiogeld funktioniert und was zu seiner Verbreitung noch getan werden kann. Das anschließende Gespräch mit dem Referenten bot Gelegenheit, das Thema zu vertiefen. In Frieder Wielands „mobiler Wechselstube“ wurden an diesem Abend zirka 600 Euro in Hohenloher Franken getauscht.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger erfahren auf der Webseite www.hohenloher-franken.de mehr über das Regiogeld. Dort ist auch eine Liste der mittlerweile über 60 Annahmestellen des Hohenloher Frankens zu finden.

Weitere Infos: Hohenloher Franken e.V. – Initiative für Regiogeld,
c/o Ralf Burger, Hofäcker 2, 74523 Schwäbisch Hall
Ansprechpartner Thomas Scherl, In der Rothalde 15, 74541 Vellberg
für die Presse: +49 (0)7907.944.316, +49 (0)151.20.50.3407
thomas.scherl@gmx.de

   Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Regiogeld-Zukunft in unserer Region gestalten mit Hohenloher Franken

  1. Hallo ihr ungefilterten,
    das freut mich, dass dieser artikel bei euch zu lesen ist.
    wieviele leser hat denn die seite mittlerweile?
    mich hat Herrmann Julius auf die seite aufmerksam gemacht. auf diesem wege: herzliche grüße!
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.