aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

„TTIP – die Waffe im Wirtschaftskrieg?“ – Vortrag in Schwäbisch Hall von attac-Mitgründer Peter Wahl

Mit dem Thema „TTIP – die Waffe im Wirtschaftskrieg?“ beschäftigt sich dieattac-Gruppe Schwäbisch Hall am Donnerstag, 7. Mai 2015, um 20 Uhr im Theatersaal des Alten Schlachthauses. Peter Wahl, attac-Mitgründer und Vorstandsvorsitzender von WEED Berlin spricht über die geostrategische Bedeutung von TTIP.

Von Uli Simon, Uli Gierschner und Christian Kümmerer, attac-Gruppe Schwäbisch Hall

Mitorganisator der Proteste gegen den G8- Gipfel 2007 in Heiligendamm

Über die geostrategische Bedeutung der geplanten „Transatlantischen Handels- und Investitions-Partnerschaft“ (TTIP) zwischen EU und USA spricht: Peter Wahl, Vorstandsvorsitzender von WEED („World, Economy, Ecology, Developement“), Berlin, attac-Gründer, Mitorganisator der Proteste gegen den G8- Gipfel 2007 in Heiligendamm.

Nächste Termine:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Kampf um Leukershausen“ – Vortrag in Crailsheim

„Kampf um Leukershausen“ lautet der Titel eines Vortrags am Montag, 4. Mai 2015, um 19.30 Uhr im Forum in den Arkaden des Crailsheimer Rathauses. Roland Hofmann berichtet über die Situation in Leukershausen und stellt den Ort als eine „Bühne für herrschaftliche Machtansprüche“ vor.

Vom Crailsheimer Historischen Verein

Mehrere Grundherren gleichzeitig

Vormoderne Territorien, wie die Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach, zu der 400 Jahre lang auch Crailsheim gehörte, verfügten über kein geschlossenes Staatsgebiet, wie wir es heute gewohnt sind. Vielmehr besaßen oft mehrere Grundherren gleichzeitig Besitz und Rechte an Höfen oder Grundstücken in den Dörfern. Nicht selten kam es dabei zu Auseinandersetzungen.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Lobbyist besuchte vertrauliche Ausschusssitzungen“ – Informationen des Vereins Abgeordnetenwatch

Vor kurzem war ich als Sachverständiger zu einer Bundestagsanhörung geladen und erzählte den versammelten Abgeordneten eine unglaubliche Geschichte: Vor einigen Jahren machte ein Lobbyist ein Praktikum bei einem FDP-­Bundestags­abgeordneten – und konnte sich so unerkannt in die nicht-öffentlichen Sitzungen des Ernäherungsausschusses einschleusen.

Von Gregor Hackmack, Abgeordnetenwatch

Wichtige Informationen für seine Kunden aus der Lebensmittelindustrie

Das allein ist schon skandalös genug. Doch der Lobbyist besuchte obendrein jene vertraulichen Ausschusssitzungen, bei denen er wichtige Informationen für seine Kunden aus der Lebensmittelindustrie mitbekam: es ging bei den Sitzungen nämlich um eine Verschärfung des Lebensmittelrechts.

Hunderte Lobbyisten erhielten einen Hausausweis für den Bundestag

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF