aktuelle Artikel

Spendenkonto

„Kein Werben fürs Sterben“ – DGB-Kreisvorsitzender wendet sich gegen Werbemaßnahmen der Bundeswehr an der Kaufmännischen Schule Schwäbisch Hall

Einen Brief mit der Überschrift „Kein Werben fürs Sterben“ hat der DGB-Kreisvorsitzende Siegfried Hubele an den Schulleiter der Kaufmännischen Berufsschulen Schwäbisch Hall geschrieben. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht das Schreiben in voller Länge.

Von Siegfried Hubele, DGB-Kreisvorsitzender Schwäbisch Hall

„Kein Werben fürs Sterben“ – Bildungsmesse am 24. Februar 2015

Sehr geehrter Herr Denz,

ich wende mich in meiner Funktion als Kreisvorsitzender des DGB-Kreisverbandes Schwäbisch Hall an Sie.

Am 24.2.2015 findet an ihrer Schule eine Bildungsmesse statt zu der auch Werbeoffiziere der Bundeswehr eingeladen sind.

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Verstrahlung direkt vor der Haustür“ – Leserin wendet sich gegen die Art des Rückbaus des Kernkraftwerks Neckarwestheim

Die Energie Baden-Württemberg (EnBW) plant, beim Abbau des Reaktors in Neckarwestheim, über 90 Prozent des verstrahlten Materials wieder in den Wirtschaftskreislauf zu bringen. So haben wir die Verstrahlung direkt vor der Haustür.

Informationen zugesandt von einer Hohenlohe-ungefiltert-Leserin

Schriftlich Einspruch einlegen

Die Unterlagen einsehen und schriftlichen Einspruch erheben können Bürger vom 19. Januar bis 18. März 2015 beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden- Württemberg, Kernerplatz 9, 70182 Stuttgart.

Online gibt es die Unterlagen auf folgender Internetseite:

http://um.baden-wuerttemberg.de/Auslegungsunterlagen-erste-SAG-fuer-GKN-I

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Genpflanzen-Anbauverbote: Bundesregierung muss jetzt klare Kante zeigen“ – Kommentar des Bundestagsabgeordneten Harald Ebner (Grüne)

Die Zustimmung des Europaparlaments zum Kompromiss über neue EU-Regeln beim Anbau von Genpflanzen kommentiert Harald Ebner, Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Kommentar in voller Länge.

Vom Bundestagsbüro des Grünen-Abgeordneten Harald Ebner, Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe

EU-Vorlage zügig in nationales Recht umsetzen

Die Saat der Gentech-Konzerne ist aufgegangen. Der EU-Kompromiss wird am Ende zu mehr statt zu weniger Gentechnik auf Europas Äckern führen. Denn jetzt darf zwar vordergründig jeder Staat aussteigen, aber jeder Staat, der nicht aussteigt, wird den Anbau bekommen. Jetzt muss die Bundesregierung das Beste daraus machen und die EU-Vorlage zügig in nationales Recht umsetzen. Und zwar so, dass sichergestellt wird, dass künftig alle Genpflanzen auf Bundesebene deutschlandweit verboten werden.

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Umwelthormone bedrohen unsere Gesundheit“ – EU kungelt mit Lobbyisten

Einen interessanten Link zum Thema Umwelthormone hat eine Leserin an die Redaktion geschickt. Hohenlohe-ungefiltert veröffentlicht den Hinweis in voller Länge.

Informationen zugesandt von einer Hohenlohe-ungefiltert-Leserin

Eine Zeitbombe

Umwelthormone bedrohen unser aller Gesundheit und sind inzwischen überall zu finden. Eine Zeitbombe. Wie reagiert die EU? Schützt sie die Bevölkerung und nachfolgende Generationen? Mitnichten. Dafür sorgt eifrig die Industrie.

Ein interessante Dokumentation:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/925180#/beitrag/video/2322418/Umweltgifte-und-Lobbyismus–

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„TTIP und Lebensmittel – Gentechnik durch die Hintertür“ – Am heutigen Dienstag, um 21 Uhr in der ZDF-Fernsehsendung Frontal 21

Heute, Dienstag, 27. Januar 2015, gibt es im ZDF-Magazin Frontal 21 einen Beitrag zum Thema „TTIP und Lebensmittel – Gentechnik durch die Hintertür“. Harald Ebner, der Agrarminister Schmidt bei dessen TTIP-Gesprächen in den USA begleitet hatte, kann zur Aufklärung beitragen, was dort tatsächlich besprochen wurde – etwa in Sachen Genfood-Kennzeichnung. Die Sendung beginnt um 21 Uhr.

Informationen zugesandt vom Berliner Büro des Bundestagsabgeordneten Harald Ebner (Bündnis 90/Die Grünen)

Link zur ZDF-Infoseite:

http://www.zdf.de/frontal-21/themen-der-sendung-vom-27.-januar-2015-36889090.html

Kurzinfo:

ZDF: Frontal 21, heute, 27. Januar 2015, ab 21 Uhr

Infos zum Beitrag über TTIP:

TTIP und Lebensmittel – Gentechnik durch die Hintertür

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Wahlsieg für Syriza – Was kommt jetzt?“ – Diskussion in Schwäbisch Hall

„Wahlsieg für Syriza – Was kommt jetzt?“ Eine Nachlese zu den Wahlen in Griechenland findet am Mittwoch, 28. Januar 2015, um 20 Uhr im Bürogebäude des Club Alpa 60, Pfarrgasse 3, in Schwäbisch Hall statt.

Von der Internationalen sozialistischen Linken (isl)

Die BesucherInnen der Veranstaltung sind ein geladen über folgende Themen zu diskutieren:

– Was will Syriza?

– Was wollen Merkel und Schäuble?

– Und was haben wir damit zu tun?

Alle interessierten Menschen sind herzlich eingeladen.

Termin: Mittwoch, 28. Januar 2015, 20 Uhr, Bürogebäude des Club Alpa 60, Pfarrgasse 3 in Schwäbisch Hall.

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Deftiges Essen und süffige Getränke“ – Förderverein Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg macht beim Gerabronner Fasching 2015 mit

Deftiges Essen und süffige Getränke verkauft der Förderverein Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg am Faschingsdienstag, 17. Februar 2015, ab 8.30 Uhr im Bahnhof Gerabronn.

Vom Förderverein Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg 

Das Faschingsangebot:

Gulaschsuppe, saure Kutteln, mexikanischer Bohnentopf (vegetarisch), Saiten oder Debreziner, Kaffee und Kuchen (auch nachmittags) und eine zünftige Bahnhofsbar. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Weitere Informationen im Internet und Kontakt:

www.nebenbahn.info

Immer samstags kann geholfen werden

Immer samstags, um 8.30 Uhr treffen sich freiwillige Helferinnen und Helfer, um den Bahnhof Gerabronn und die Bahnstrecke Blaufelden-Gerabronn-Langenburg wieder instandzusetzen. Wer mitmachen will, ist herzlich willkommen. Treffpunkt ist am Bahnhof Gerabronn.

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Ein Pferdemarkt-Frühschoppen der Extra-Klasse mit Blues & Soul“ – Es spielen Curtis Salgado & Band

Zum „Pferdemarkt-Frühschoppen der Extra-Klasse mit Blues & Soul“ lädt die Kulturschmiede Gaildorf am 8. Februar 2015, ab 11 Uhr, in den Kernersaal der Limpurghalle Gaildorf ein. Es spielen Curtis Salgado & Band.

Von der Kulturschmiede Gaildorf

Sänger mit großer Stimme

Auf der Bühne bietet Curtis Salgado mit seiner Band eine super Show. Das Konzert ist bisher das einzige in Deutschland im ersten Halbjahr 2015. Die internationale Presse bezeichnet ihn als einen der gefühlvollsten und ehrlichsten Blues-, Soul- und R&B-Sänger der Musikgeschichte. Auch das Gaildorfer Publikum erlebte beim 23. Bluesfest 2013 einen exzellenten Auftritt dieses sympathischen Sängers mit der großen Stimme und seiner Begleitband, die mit hervorragenden Musikern besetzt war.

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Gipfel der Marktvergötterung“ – Aktion zum Weltmarkt-Gala-Diner in Schwäbisch Hall

Eine „kleine Aktion“ vor dem Neubausaal in Schwäbisch Hall plant der Haller DGB-Kreisverband am Mittwoch, 28. Januar 2015, ab 18 Uhr. Dort sollen die „Damen und Herren des Weltmarkt-Gala-Diners“ gebührend empfangen werden. „Die sollen sehen, dass wir für eine andere Welt stehen als die ihre, die nur aus Rendite und Profitdenken besteht“, heißt es in einem Aufruf. Weiter: „Bitte werbt für die Teilnahme an dieser Aktion. Eigene Losungen und Schilder sind ausdrücklich erwünscht!“

Vom DGB-Kreisverband Schwäbisch Hall

Text des Flugblatts:

„Gipfel der Weltmarktführer“ 27. bis 29. Januar 2015 in Schwäbisch Hall

GIPFEL DER MARKTVERGÖTTERUNG!

PDF24    Sende Artikel als PDF   

„Ein berüchtigtes Heim für Zwangsarbeiterkinder gab es auch bei Öhringen“ – Informationen des Kulturhistorikers Udo Grausam

„Aus Dresden kommen (…) ermutigende Nachrichten. Folgende zwei Links empfehle ich Ihrer und Eurer Aufmerksamkeit, nicht zuletzt als Anregung für uns Ehrenamtliche hier in Baden-Württemberg zu ähnlicher Arbeit“, schreibt der Kulturhistoriker Udo Grausam. Er ist in Bretzfeld im Hohenlohekreis aufgewachsen. Udo Grausam lebt in Tübingen und ist in der „Regionalen Arbeitsgruppe Baden-Württemberg“ des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ aktiv.

Von Udo Grausam, Kulturhistoriker aus Tübingen

Links zu Zwangsarbeiterkindern und Ausländerkindern:

http://www.zwangsarbeiterkinder-dresden.de/index.html

http://dresden-kult.de/Auslaenderkinder_Pflegestaetten.pdf

Im Gehöft Schönau bei Friedrichsruhe nahe Zweiflingen

PDF24    Sende Artikel als PDF