aktuelle Artikel

Spendenkonto

Taekwondo: Blaufelden ist die Nummer 1 in der Region – 16 Medaillen bei Landesmeisterschaften in Schrozberg

Das gemischte Fünferteam des TSV Blaufelden.

Das gemischte Fünferteam des TSV Blaufelden.

220 Sportler aus ganz Baden-Württemberg fanden sich vor einigen Tagen zu den Landesmeisterschaften im Taekwondo-Formenlauf in Schrozberg ein. Rund 25 Vereine liefen auf, darunter drei aus der Region – der TSV Blaufelden mit 15 Startern, der SV Ingersheim und der TSV Schrozberg mit jeweils einem Starter.  Hauptsächlich die Damen des TSV Blaufelden bescherten ihrem Verein einen wahren Medaillenregen. Silvia Hermann (30) für Blaufelden startete als Titelverteidigerin in ihrer Altersklasse 25 bis 30 Jahre.

Von David Jäger, Gerabronn

Formenlauf in Perfektion

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Stahl Schaltgeräte Waldenburg: Lohnverzicht keine Lösung – Geschäftsleitung droht mit Arbeitsplatzabbau

Bei Stahl Schaltgeräte in Waldenburg haben 95 Prozent der Beschäftigten eine Vereinbarung unterschrieben, nach der sie ab sofort bis Ende Januar 2010 auf fünf Prozent ihres monatlichen Einkommens verzichten. Notwendig sei diese Maßnahme nach Angaben der Geschäftsleitung aufgrund der Wirtschaftskrise. Unterstützt wurde sie dabei von Teilen des Betriebsrates.

Von der IG Metall Schwäbisch Hall

Die Firma Stahl Schaltgeräte ist tarifgebunden

Durch ihre Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband Südwestmetall ist die Firma Stahl tarifgebunden, das heißt, dort gelten die Tarifverträge der Metall- und Elektroindustrie.

Die IG Metall Schwäbisch Hall nimmt zu den Vorgängen um den Lohnverzicht wie folgt Stellung:

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

IG Metall Schwäbisch Hall: 1.000 Euro für Ganztagesbetreuung in der Grundschule Steinbach gespendet

Ganztagesbetreuung ermöglicht auch Kindern aus so genannten „bildungsfernen“ Haushalten eine umfassende Förderung und verbessert ihre Chancen. Der Wiedereinstieg ins Berufsleben wird erleichtert. Im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Gemeinsam für ein Gutes Leben“ hat die IG Metall seit Juni 450.000 Menschen zu Ihren Forderungen an die Politik befragt. Eine Spende von 1000 Euro erhielt die Grundschule Steinbach.

Von der IG Metall Schwäbisch Hall

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Spur der Erinnerung“ fordert zum friedlichen Zusammenleben von behinderten und nicht behinderten Menschen auf

Um das Leben an sich und ein gleichberechtigtes und inklusives Zusammenleben von behinderten und nicht behinderten Menschen war es den – meist – privaten Organisatoren und Veranstaltern der Aktion „Spur der Erinnerung“ am vergangenen Freitag (16. Oktober 2009) auf dem Karlsplatz in Stuttgart gegangen. Erinnert wurde an eine dem Leben entgegengesetzte bestialische Aktion des Nazi-Regimes vor 70 Jahren: das T 4 – Programm zur Euthanasie, der Ausmerzung sogenannten lebensunwerten Lebens.

Von Walter Leyh aus Schrozberg, Mitglied des VdK & Forum selbstbestimmte Assistenz (forsea) e. V.

Tausende behinderte und psychisch kranke Menschen wurden getötet

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Crailsheimer OB-Kandidaten stellen sich heute (Mittwoch) offiziell vor – Beginn: 19.30 Uhr in der Hirtenwiesenhalle

Der Countdown zur Oberbürgermeisterwahl in Crailsheim läuft. Heute, Mittwoch, 21. Oktober 2009, ab 19.30 Uhr können sich die fünf Kandidaten und die Kandidatin den Wählerinnen und Wählern präsentieren. Diese offizielle Kandidatenvorstellung der Stadt Crailsheim findet in der Hirtenwiesenhalle in Crailsheim-Roßfeld statt. Saalöffnung ist um 18.30 Uhr.

Von Ralf Garmatter, Hohenlohe-ungefiltert

Jeder Bewerber hat 25 Minuten Redezeit

Die sechs Bewerber haben jeweils 25 Minuten Zeit, um sich und ihre Ideen für Crailsheim vorzustellen. Die Reihenfolge der Redner richtet sich nach dem Eingang der Bewerbung. Wenn alle sechs Kandidaten die Chance der Präsentation nutzen, beginnt Volker Rainer Kilian, es folgen Günther Freisleben (CDU), Gerald Widerspick, Branka Mayer, Wilfried Kraft (Grüne) und Rudolf Michl (SPD).

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Das Problem Guttenberg

CSU-Chef Seehofer hat viele Probleme. Sein größtes: Karl-Theodor zu Guttenberg. Denn die CSU braucht einen mächtigen Minister, doch ausgerechnet Guttenberg hat während der Koalitionsverhandlungen offenbar keinen guten Eindruck hinterlassen. Schon werden Ämter für ihn außerhalb des Kabinetts diskutiert.

Gefunden von Axel Wiczorke, Hohenlohe-ungefiltert

In Crailsheim wurde er noch unkritisch umjubelt, obwohl eigentlich jedem klar hätte sein können, dass wir es in seiner Person mit einem Placebo zu tun haben. Das tritt nun immer mehr zu Tage.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF