aktuelle Artikel

Spendenkonto

Archive

Podiumsdiskussion in Hall „Wie wenig Demokratie verträgt Europa ?“ brachte einige Überraschungen – Christian von Stetten ließ sich entschuldigen

Dieser Mann stellte sich in Hall als Stellvertretender Kandidat der Freien Wähler aus Karlsruhe dar.

Dieser Mann stellte sich in Hall als Stellvertretender Kandidat der Freien Wähler aus Karlsruhe dar.

Einige Überraschungen hat es am Freitag, 20. März 2009, bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Wie wenig Demokratie verträgt Europa?“ im Schwäbisch Haller Neubausaal gegeben. Eingeladen hatten unter anderen das Europazentrum Baden-Württemberg, die Stadt Schwäbisch Hall und das Europabüro Wolpertshausen. Von den sechs Diskussionsteilnehmern sind alle gekommen, bis auf einen: Der Bundestagsabgeordnete Christian von Stetten (CDU) aus Künzelsau-Schloss Stetten. Erst zehn Minuten vor Beginn hatte der Organisator Peter Wunderlich (Stadt Schwäbisch Hall) von der Absage von Stettens erfahren. Nicht eingeladen war bei der Diskussion in Schwäbisch Hall ein Vertreter der Freien Wähler, die mit einer bundesweiten Liste bei der Europawahl am 7. Juni 2009 an den Start gehen. Einer ihrer stellvertretenden Kandidaten aus Karlsruhe mischte sich als Zuhörer kräftig in die Diskussion ein.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Solidaritätsaufruf zur Unterstützung des zu einer hohen Geldstrafe verurteilten Friedensaktivisten Tobias Pflüger

Von Jochen Dürr, Friedensaktivist, Betriebsrat, verdi-Mitglied und Mitglied der Partei Die Linke aus Schwäbisch Hall – weitergeleiteter Solidaritätsaufruf

Liebe Freundinnen und Freunde,
das kürzlich ergangene Urteil gegen Tobias Pflüger, Vorstandsmitglied unseres Bündnispartners, der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V., steht in einer Reihe mit zahlreichen Verfahren gegen fortschrittliche politische Aktivisten, aktuell gerade in Zusammenhang mit dem NATO Gipfel, wie auch in der Vergangenheit mit den G8 Protesten in Heiligendamm, den geplanten Angriffen auf das Versammlungsrecht und vielem mehr. Mit diesen Repressionen wird offenkundig beabsichtigt, den angesichts der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung unweigerlich zunehmenden Protest breiter Bevölkerungsschichten zu behindern. Damit dürfen wir uns nicht abfinden. Ich bitte Euch daher um Verbreitung des Aufrufs entsprechend Eurer Möglichkeiten und natürlich um dessen Unterzeichnung.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Deutscher Fußballbund bietet im Internet kostenlose Infos für Jugendtrainer

Wie trainiere ich eine F-Jugendmannschaft? Was bedeutet Integration im Fußballverein? Wie unterrichte ich Fußball in der Schule? Was muss ich bei der Organisation eines Turniers beachten…? Fragen über Fragen, die sich viele fußballinteressierte Menschen in Deutschland stellen.

Pressemitteilung des Deutschen Fußballbunds (DFB)

Mit dem neuen Internetportal „Training & Wissen online“ möchte der Deutsche Fußball-Bund konkrete Antworten auf zahlreiche Fragen rund um den Fußball geben. Seit dem 16. Februar ist die Rubrik „Training und Wissen“ unter www.dfb.de zu finden. Praktische Tipps, anschauliche Grafiken, Downloads, Videos und der DFB-Integrationscheck bieten ein breites Service-Angebot. Mit wenigen Mausklicks finden Trainer, Lehrer, Vereinsmitarbeiter und Fußballinteressierte ein umfangreiches Angebot, welches kontinuierlich ausgebaut wird.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Vortrag in Schwäbisch Hall: „Regiogeld – Modelle für kooperatives Wirtschaften – Zukunft in unserer Region gestalten mit dem Hohenloher Franken“

Ein Vortrag von Dr. Johannes Engels mit dem Titel „Regiogeld – Modelle für kooperatives Wirtschaften / Zukunft in unserer Region gestalten mit Hohenloher Franken“ findet am Freitag, 27. März 2009, um 20 Uhr im Theatersaal des Alten Schlachthauses in Schwäbisch Hall statt. Der Eintritt ist frei. Organisiert hat den Vortrag der Verein Hohenloher Franken e.V.

Von den Veranstaltern

Seit dem 2. Januar 2009 ist die neue Regionalwährung „Hohenloher Franken“ in der regionalen Umlaufbahn und bei über 60 Unternehmen kann inzwischen damit bezahlt werden.
Um umfassend zu informieren und diese Initiative als Teil einer gesellschaftlichen Aufbruchbewegung darzustellen, hat der Verein Hohenloher Franken e.V. einen Vortrag mit dem Bankenexperten Dr. Johannes Engels organisiert. Im Anschluss stellt der Verein erneut das Konzept des Hohenloher Frankens vor. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Offener Brief an den Landtagsabgeordneten Nik Sakellariou (SPD) wegen der Bausparkasse Schwäbisch Hall und dessen Antwort darauf

Offener Brief von Hohenlohe-ungefiltert an den SPD-Landtagsabgeordneten Nik Sakellariou aus Schwäbisch Hall:
Die Stadt Schwäbisch Hall „verdankt“ ihre Gewerbesteuerarmut bekanntlich der unerträglichen Steuerpolitik des SPD-Finanzministers Hans Eichel während der letzten rot-grünen Regierungsperiode. Diese „Unternehmenssteuerreform“ bescherte Banken mit beherrschbaren Anteilen an Bausparkassen die Möglichkeit zu Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer sparenden Organschaftskonstruktionen.
Immerhin war die bayerische Staatsregierung  – schon aus Eigeninteresse – clever genug, während des Gesetzgebungsverfahrens dafür zu sorgen, dass dies für die Versicherungswirtschaft nicht möglich sein soll… Die Verluste aus zahllosen fragwürdigen Beteiligungs- und Kreditengagements und abenteuerlichen Spekulationsgeschäften der DZ-Bank werden bereits seit Jahren durch die Gewinne der hochprofitablen Bausparkassentochter Schwäbisch Hall finanziert, die sich bei ihren stets rekordträchtigen Geschäften absatzpolitisch ohne die geringsten Skrupel von zahlreichen staatlichen Förderinstrumenten unterstützen lässt: Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmersparzulage, „Wohn-Riester“…

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Initiative für Erneuerbare Energien fordert vom Regionalverband Planungsänderung zur Fotovoltaik

Stellungnahme der Energie-Initiative Kirchberg zur öffentlichen Anhörung des Regionalverband-Planentwurfes zur Fotovoltaik. Die öffentliche Anhörung endete laut Gerhard Kreutz, Vorsitzender der Energie-Initiative Kirchberg am 16. März 2009. Nach seiner Ansicht geht es jetzt in die heiße Phase: „Wird der Plan Wirklichkeit, könnte dies das weitgehende Aus für solche Kraftwerke im Landkreis bedeuten. Es wäre nach der Windkraft die zweite Technologie, die vom Land Baden- Württemberg ausgebremst würde. Bezeichnenderweise fand der Vorgang unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit statt“, schreibt Kreutz in seinem Brief an den Regionalverband. Es geht dabei konkret um die Teilfortschreibung Fotovoltaik des Regionalplans Heilbronn-Franken 2020 – hier: Anhörung gemäß § 12 Abs. 2 Landesplanungsgesetz (LplG). Weitere Infos zum Planverfahren: www.regionalverband-heilbronn-franken.de/aktuelles/aktuelles_projekte.htm

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Nur zwei Hohenloher Verlage präsentierten sich auf der Leipziger Buchmesse – Der älteste deutsche Hörbuchverlag war dabei

Peter Bosnic (rechts) von "Steinbach sprechende Bücher" am Leipziger Messestand. FOTOS: GARMATTER

Peter Bosnic (rechts) am Stand von "Steinbach sprechende Bücher". Foto: Garmatter

Nur zwei Verlage aus Hohenlohe waren vom 12. bis 15. März 2009 mit ihren Produkten auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Eine Stellwand mit rund zwei Metern Breite hatte der Hörbuchverlag „Steinbach sprechende Bücher“ aus Schwäbisch Hall in Halle 3 des neuen Leipziger Messezentrums belegt. Vom Verlag Alexander Krebs aus Krautheim/Jagst war unter Naturwissenschaften bei den Kleinverlagen in Halle 4 nur ein Buch ausgestellt. Einen Verlagsmitarbeiter suchte man vergebens.

Von Ralf Garmatter, Freier Journalist, von der Buchmesse 2009 in Leipzig

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Die Rente muss zum Leben reichen – DGB-Bus fährt zur landesweiten Kundgebung nach Mannheim (Samstag, 28. März 2009)

„Die Rente muss zum Leben reichen“ lautet das Motto einer landesweiten Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Mannheim. Diese findet am Samstag, 28. März 2009, in der Mannheimer Maimarkthalle statt. Veranstalter der DGB-Rentenkampagne ist der  DGB-Landesbezirk. Aus der Region Hohenlohe gibt es Buszusteigemöglichkeiten in Crailsheim, Westernach und Heilbronn.

Von Bernhard Löffler, DGB-Regionsvorsitzender Heilbronn-Franken

Hauptredner ist der Kundgebung zur Rentenpolitik ist DGB-Vorsitzender Michael Sommer. In einer Talkrunde kommen auch Annelie Buntenbach (DGB-Bundesvorstand) und Franz-Josef Möllenberg (NGG-Vorsitzender), neben betroffenen Kollegen und Kolleginnen zu Wort.
Die DGB-Region Heilbronn-Franken lässt einen Bus nach Mannheim fahren. Abfahrtszeiten und -Orte sind: Crailsheim, Volksfestplatz 8:00 UhrSchwäbisch Hall, P+R Westernach 8:35 UhrHeilbronn, Gewerkschaftshaus 9:15 Uhr.
Anmeldung für den Bus ist dringend beim DGB erforderlich unter Tel 07131-88880-10 oder per Mail unter heilbronn@dgb.de

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Fußball: 1899 Hoffenheim und 1. FC Nürnberg kicken am Freitag, 27. März 2009, in Crailsheim gegeneinander – Vorverkauf hat begonnen

Im renovierten Schönebürgstadion in Crailsheim erwartet die Fußballfans der Region in wenigen Tagen ein besonderer sportlicher Leckerbissen. Mit dem Senkrechtstarter der Bundesligasaison 2008/09, 1899 Hoffenheim und dem Traditionsverein 1.FC Nürnberg treffen am Freitag, 27. März 2009, um 18 Uhr die Fußball-Mannschaften zweier interessanter Vereine in Crailsheim aufeinander. Weil Crailsheim an der Autobahn 6 ziemlich genau in der Mitte zwischen Nürnberg und Hoffenheim liegt, kommt es zu diesem Freundschaftsspiel in der hohenlohischen Provinz.

Von Dietmar Renk, Pressesprecher der Fußballabteilung des TSV Crailsheim

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Hohenloher Lokalzeitungen verlieren immer mehr Leser – Aktuelle Auflagenzahlen im Vergleich mit den Jahren 1999 und 2003

Kontinuierlich nach unten gehen die Auflagen der deutschen Tageszeitungen. Davon betroffen sind auch die Lokalzeitungen in der Region Hohenlohe. Dies ist vor allem auch für die Anzeigenkunden der Lokalblätter interessant. Den Anzeigenkunden dürfte nur schwer zu vermitteln sein, dass sie mit ihren Anzeigen in den Lokalzeitungen immer weniger Leser erreichen, aber trotzdem immer höhere Anzeigenpreise bezahlen sollen.

Zusammengestellt von Ralf Garmatter, Freier Journalist aus Kirchberg/Jagst

Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) stellt jedes Vierteljahr die Auflage von Zeitungen und Zeitschriften fest. Hohenlohe-ungefiltert dokumentiert die Entwicklung der verkauften Auflage der Hohenloher Lokalzeitungen im  vierten Quartal 1999, im vierten Quartal 2003 und im vierten Quartal 2008.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF